Elfer-Stöckchen

Julie hat mir ein Stöckchen zugeworfen! Und zwar das mit den 11 Fragen, die man beantwortet und sich dann wiederum selbst 11 Fragen ausdenkt. Gabs hier irgendwann schonmal, aber Fragen sind immer gut! Also danke an Julie – und los gehts:

1. Wenn du die Wahl zwischen “am Meer” oder “in den Bergen leben” hättest, was wäre es?

Am Meer, gar keine Frage. Am Meer könnte ich immer sein und ich finds auch gut, dass ich von meinem Wohnort aus innerhalb von ner Stunde an der Oststee sein kann, wenn ich will. Tatsächlich wäre eine Wohnung mit Blick aufs Meer irgendwann mal eine Option, falls ich nicht mehr in Hamburg leben wollen würde. Aber eigentlich wohne ich schon sehr gerne hier und die Elbe ist am Hafen ja fast schon wie Meer.

2. Wären wir als Menschheit bereits im All unterwegs (à la Star Trek), hättest du einen anderen Beruf(swunsch) als jetzt?

Öh. Keine Ahnung. Kommt drauf an, welche Berufe es denn dann gäbe, die es jetzt nicht gibt und welche schon wegen irgendwelcher Technik überflüssig wären. Vermutlich wäre mein jetziger Job schon abgeschafft, weil alles über Spracherkennungsprogramme und irgendwelche andere Technik läuft. Hm. Selbst mit dem Raumschiff irgendwo herumfliegen würde ich glaube ich eher nicht wollen. Aber ich würde vielleicht gerne in irgendeiner Botschaft arbeiten und mit Aliens kommunizieren. „Botschafter Nr’SG’Rfrtt, Ihr Rückenkamm sieht heute aber besonders prächtig aus.“ Ja, doch. Das wäre nett.

3. Welches Buch oder Film hat dich am meisten beeindruckt und geprägt?

Da kann ich natürlich nur „Der Herr der Ringe“ sagen, denn ohne das Buch und die Filme würde ich dieses Stöckchen gar nicht beantworten, weil ich Julie nicht kennen würde. Vermutlich würde ich in Berlin statt in Hamburg wohnen, oder ganz woanders. Ich würde keinen meiner Freunde kennen und wer weiß, was aus mir so geworden wäre, wenn, ja wenn ich mich nicht vor nunmehr 16 Jahren, vollkommen begeistert vom Herrn der Ringe und der FotR-Verfilmung, auf der Suche nach Gleichgesinnten im Herr-der-Ringe-Film-Forum angemeldet hätte.

4. Welchen Menschen würdest du gern mal auf ein langes Abendessen mit stundenlangen Gesprächen einladen?

Am ehesten einen Schriftsteller, dessen Bücher ich toll finde, um dann stundenlang über selbige und übers Schreiben zu reden. Neil Gaiman zum Beispiel. Oder Kevin Hearne, dem folge ich auf Twitter und er scheint ein lustiger Geselle zu sein. Oder natürlich GGR Martin, den würde ich dann mit ganz viel Alkohol abfüllen und hoffen, dass er mir verrät, wie seine Buchreihe ausgeht *g*.

5. Lieber freier Sommernachmittag mit perfekter, warmer Temperatur, Hängematte und allem drum und dran oder freier Winternachmittag mit Couch, heißem Lieblingsgetränk und dicker Kuscheldecke?

Schwer. Bis letztes Jahr hätte ich noch Winter gesagt, aber letztes Jahr habe ich mich dann im Sommer doch mit warmen Temperaturen angefreundet, die nicht mehr so schlimm sind, wenn man dabei im Park liegen und lesen kann. Und wenn man im Sommer frei hat, kann man wenigstens so oft duschen und so viel Eis essen wie man will. Also: Sommernachmittag.

6. Welches dir bislang unbekannte Land möchtest du unbedingt besuchen?

Uh, da gibt es viele. Ich möchte schon irgendwann mal gerne in die USA, auch wenn mich da die Einreisegeschichten abschrecken, oder nach Australien, wobei mich ja der lange Flug abhält. Ich will unbedingt mal nach Island und generell noch öfter nach Norden, auch gerne nach Spitzbergen und ans Nordkap (aber das zählt nicht, weil ich in Norwegen schon war). Und seit ich diesen Reisebericht von Andreas Moser gelesen habe, möchte ich auch mal nach Israel.

7. Was wolltest du schon immer mal machen, aber es fehlte dir an Zeit/Gelegenheit/Möglichkeit dazu?

Eine Schiffsreise, da fehlt mir das Geld zu. Dabei gibt es da so tolle Sachen. Mit dem Hurtigruten-Schiff die norwegische Küste hoch, Donaukreuzfahrt von Wien über Budapest und Belgrad ans Schwarze Meer … inzwischen kann man sogar mit dem Schiff durch den Nordatlantik gen Nordpol fahren. Find ich alles großartig, ist aber alles wirklich teuer. Ansonsten würde ich gerne einen Roman schreiben, dazu fehlen mir Zeit und Motivation. Nicht in dem Maße, dass es unmöglich wäre, aber es ist bis jetzt noch nicht gelungen.

8. Wenn du nicht mehr arbeiten müsstest, um genug Geld auf dem Konto zu haben, würdest du trotzdem weiter arbeiten gehen? In deinem jetzigen Beruf oder etwas anderes? Wie würde dein Alltag aussehen?

Ich glaube, die Frage habe ich schonmal gestellt oder gar beantwortet. Jedenfalls: Wenn ich genug Geld hätte, würde ich meinen Job lieber gestern als heute hinwerfen. Und dann mal gucken. Mehr schreiben, mich vielleicht irgendwo engagieren, und ansonsten mehr schlafen, mehr bewegen, ganz viel wilde, aufwändige Sachen kochen/backen, eine Rollenspielzweit- und drittgruppe gründen – mir fällt genug ein.

9. Der perfekte Haustiername?

Der muss immer zum Haustier passen. Und darf gerne lustig sein. Ich finde es großartig, seine Katze Schrödinger zu nennen und lache immer noch über die Erzählung von den 4 Katzen, die Jack, Daniels, Tenessee und Whiskey hießen.

10. In welcher Fantasywelt würdest du gern leben, wenn du dich dauerhaft für eine entscheiden müsstest?

Urks. Vermutlich in der von Harry Potter, da gibts wenigstens schon Strom, fließend Wasser, Duschen und Käsetoast. Und wenn ich zaubern könnte, müsste ich nie wieder aufstehen, wenn die Fernbedienung mal wieder zu weit weg liegt.

11. Welches ist das Alter, in dem du am liebsten warst oder auf das du dich am meisten freust?

An sich freue ich mich drauf, irgendwann Rentnerin zu sein und nicht mehr arbeiten zu müssen, aber wer weiß, welche gesundheitlichen Probleme sich bis dahin ergeben haben oder ob ich dann überhaupt noch lebe. Zurück würde ich nicht wollen, mit 20 hatte ich zwar ein relativ turbulentes Leben und hab viel erlebt, war dabei aber wirklich nicht glücklich. Passt also schon alles so, wie es jetzt ist.

Vielen Dank an Julie für die schönen Fragen! Nun muss ich selber welche ausdenken … also denn:

  1. Welches Essen verbindest du mit Kindheitserinnerungen und magst du es auch heute noch?
  2. Hattest du als Teenager jemals Star-Poster in deinem Zimmer hängen und wenn ja, von wem?
  3. Was ist aktuell dein liebstes Ding, was bei dir zu Hause an der Wand hängt? (Gerne mit Foto 😉 )
  4. Was war das letzte Mediendings (Buch, Serie, Spiel…), was du abgebrochen hast und warum?
  5. Welche übernatürliche Fähigkeit würdest du gerne beherrschen?
  6. Wie oft denkst du außerhalb des eigentlichen Spiels an deine RPG-Charaktere? (Für Nichtrollenspieler: Wie oft denkst du an fiktive Charaktere, z. B. aus Büchern?)
  7. Was war die letzte Sache, die dich richtig aufgeregt hat?
  8. Wofür würdest du gerne in 200 Jahren noch bekannt/berühmt sein?
  9. Lieber fliegen können oder lieber unter Wasser atmen?
  10. Gibt es irgendeine Eigenschaft, Fähigkeit oder Macke, die du 1 zu 1 von einem deiner Elternteile übernommen/geerbt hast?
  11. Wo, wie und mit wem würdest du wohnen wollen, wenn Geld keine Rolle spielen würde?

Diese Fragen darf sich natürlich klauen, wer möchte, ich nominiere zur Beantwortung mal Judith, Guddy, Susepedia, Ben, Josefina und Marina.

Advertisements

11 Kommentare

Eingeordnet unter blabla

11 Antworten zu “Elfer-Stöckchen

  1. Oh, wie cool! Mein erstes Stöckchen! Da mach ich mich doch gleich mal drüber her. 🙂

  2. Das freut mich, dass ich Dich zu einer Reise nach Israel motiviert habe!

    Schiffsreisen gibt es übrigens auch manchmal ganz günstig, nämlich wenn Kreuzfahrtgesellschaften die Schiffe über den Atlantik überführen. Im Oktober/November geht es immer nach Südamerika oder in die Karibik und im April dann zurück nach Europa.
    Ich fuhrt im November 2015 für 200 EUR von Gran Canaria nach Salvador in Brasilien. Acht Tage auf dem Atlantik, das war herrlich entspannend.

    • Danke für den Tipp! Irgendwo habe ich das sogar schon mal gehört. Kannst du was dazu sagen, wie man dann da untergebracht ist?

      • Sehr komfortabel und luxuriös, wie auf einem Kreuzfahrtschiff eben. Für meine Atlantiküberquerung kostete die Innenkabine 150 EUR und die Außenkabine 200 EUR. Jeweils mit Doppelbett, so dass man sich diesen Preis noch mit jemandem teilen könnte, wenn man nicht allein unterwegs ist. Dann gab es natürlich noch riesige Suiten, die niemand braucht.

        Ich werde demnächst mal meinen Bericht fertigstellen und die Fotos von der Kreuzfahrt auf meinem Blog hochladen.

  3. @Andreas: Das klingt ja wirklich super. Sind dann die Restaurants usw. auch besetzt oder läuft das Schiff dann eher so im Sparbetrieb? Und kann man das ganz normal buchen oder muss man da extra nach solchen Überführungszeiten anfragen?

    Auf den Bericht bin ich jedenfalls schon sehr gespannt.

  4. zeitzeugin

    Trackbacks gibts ja bei YT nicht, also hier 😀

  5. zeitzeugin

    (Hups. sorry, wusste nicht, dass es direkt eine Vorschau wird)

  6. Pingback: J C Vogt

  7. Pingback: J C Vogt

  8. Pingback: Kladj und Tradj: Das Blogstöckchen der Meisterperson – Asboran

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s