Monatsarchiv: Juni 2012

10 Fragen über Filme

Heute mal ein Stöckchen über Filme. Gefunden bei Nessy.

1. Was war Dein erster Kinofilm und hast Du ihn später noch einmal gesehen? Wie fandest Du ihn dann?

Das war „König der Löwen“. Ich war 9, glaube ich. Meine Eltern sind mit mir, meiner Schwester und der Tochter unserer Nachbarn, die so alt war wie ich, hingefahren. Auf der Rückfahrt haben wir im Auto versucht, möglichst lautes Löwengebrüll auszustoßen (meine Eltern tun mir im Nachhinein ein wenig leid…). Eindeutiger Gewinner: Meine damals fünfjährige Schwester.

Ich glaube, ich hab den Film gar nicht ein zweites Mal gesehen. Aber neulich war ich im auf dem Film basierenden Musical, was mich nicht sooo sehr begeistert hat.

2. Welches sind Deine drei liebsten Filmszenen und warum?

Ürks. Schwer. Hmmmmm….

Nummer 1 ist der Angriff der Reiter von Rohan in der Schlacht um Minas Tirith im 3. Teil von „Herr der Ringe“. Schon mindestens 10 Mal gesehen, immer noch Gänsehaut, immer noch Tränen in den Augen. Großartig. Ich hab an Teil 3 und grade an dieser Schlacht auch einiges zu meckern, aber die Szene ist perfekt.

Nummer 2 ist eine Szene aus Equlibirum, gespielt von Christian Bale und Sean Bean. Wer den Film kennt, wird sicher wissen, welche Szene ich meine. Alle anderen können sie sich z. b. hier ansehen. Meiner Meinung nach mit die beste Szene des Films (den ich übrigens auch insgesamt empfehlen kann).

Nummer 3…ich kann mich nicht entscheiden.  Zur Auswahl stehen 2 musikalisch untermalte Endszenen eines Films: Diese hier aus dem deutschen Film „Bandits“ und jene hier aus „Donnie Darko“. Tatsächlich würde ich wohl auch letzterer den Vorzug geben, weil sie viele Dinge aus dem gesamten Film mit einbezieht und „Mad World“ ein unglaublich schönes Lied ist.

3. Hast Du schon einmal selbst einen Film gedreht, und sei es nur auf Video oder Super 8, so richtig mit Drehbuch, Maske/Kostüm und was war das für einer? Bzw. was wäre das für einer, wenn Du das machen würdest?

Nö, hab ich nicht.

Was ich drehen könnte, wenn ich wollte: Hm. Vielleicht einen gut gemachten DSA-Film mit großem Budget und tollen Schauspielern? Das wär ziemlich cool. Oder ein Musikvideo, da hätte ich auch Lust zu. Wird wohl aber eher nichts werden.

4. Gibt es einen Film, der Dir Angst macht und den Du nie, nie, nie wieder sehen willst?

„The Ring“ würd ich mir wohl nicht ein zweites Mal antun, der war schon ziemlich creepy. Ansonsten: Alles mit Zombies, was nicht auf albern gemacht ist. Ich habe versucht, mir „The Walking Dead“ anzusehen und musste nach 20 Minuten ausmachen. Zombies machen mir einfach eine Scheißangst.

Und ich weiß auch nicht, ob ich „Black Swan“ nochmal gucken könnte. Ich fand ihn großartig, aber ich war hinterher schon ein wenig verstört.

5. Und welchen Film würdest Du gerne noch einmal auf der großen Leinwand sehen, der leider nur noch im TV oder auf DVD zu haben ist?

Keine Ahnung. Ich bin nicht so unbedingt fixiert auf große Leinwände. Normalerweise reicht mir mein Flatscreen zu Hause, auch wenn der kein 5.1-Soundsystem hat und auch nicht HD, 3D oder sonst was fürn Kram ist.

6. Nenne einen Schauspieler, zwei Schauspielerinnen und drei Filme, die Du sehr gerne magst, und erzähle bitte warum!

Schauspieler:

Christian Bale. Hat ein paar sehr großartige Filme gemacht, z. B. „Equilibrium“ oder „The Prestige“. Die neuen Batmanfilme mag ich auch sehr gerne. Der Typ kann schauspielern, sieht meiner Meinung nach recht gut aus, ist wandelbar und wird hoffentlich weiterhin gute Filme machen. Ein paar mit ihm muss ich mir auch noch ansehen, da gibt es noch einige, die ich nicht kenne.

Schauspielerinnen:

Dooferweise sind die meisten Schauspielerinnen, die ich toll finde, eher im Serienbereich zu finden. Aber da es hier um Filme geht, versuch ich die mal wegzulassen.

Nummer 1 ist Noomi Rapace, die in der schwedischen Verfilmung der Millenium-Trilogie eine ziemlich tolle Lisbeth Salander abgibt und auch in Sherlock Holmes 2 cool war. Den neuen Film mit ihr hab ich leider noch nicht gesehen.

Und als Nummer 2 nehm ich mal Cate Blanchett. Die kenn ich natürlich aus dem Herrn der Ringe, aber z. B. auch aus Benjamin Button, wobei meine beiden Lieblingsfilme mit ihr die beiden Elizabeth-Filme sind. Macht immer Spaß, ihr zuzusehen.

Filme:

Ärks. So viele gute Filme da draußen. Zum Glück ist ja nicht nach dem „Lieblingsfilm“ gefragt, sondern welchen, die man gerne mag. Oben hab ich ja schon einige erwähnt und man kann sich denken, dass meine Lieblingsszenen auch aus Filmen stammen, die ich toll finde. Also wegen Doppelung nicht nochmal die Erwähnung von „Herr der Ringe“, „Donnie Darko“, „Equilibrium“, „Bandits“ und „The Prestige.“

Dann entscheide ich mich mal für

1. „Sin City“ – tolle Optik, trotz der abgefuckten Charaktere irgendwie poetisch, großartige Schauspieler, tolle Sprüche, wunderschön anzuschauen.

2. „The King’s Speech“ – sehr ruhiger, schöner Film über den stotternden König George VI. und seinen Sprachlehrer. Warum ich den Film mag? Weil der Film einer der Auslöser war, wieder mal irgendwas im Original zu gucken. Mehrere Jahre lang war ich ganz offen gestanden zu faul dafür, mir Sachen auf englisch anzusehen, weil es halt doch ein bisschen mehr Aufmerksamkeit erfordert. Dabei kann ich eigentlich ganz gut englisch. Den Film hab ich dann – aus offensichtlichen Gründen – aber doch im Original sehen wollen und das sorgte dann – gepaart mit der Überzeugung, „Game of Thrones“ nicht in der Synchro zu schauen, die die gruselige Neuübersetzung verwendet – dafür, dass ich mittlerweile wieder sehr viel Originalversionen gucke und lese. Meinen Sprachkenntnissen hat es nicht geschadet 😉

3. „Fluch der Karibik“, Teil 1 – Weil es ein gutgemachter, spannender, witziger Abenteuerfilm ist, weil Jack Sparrow einfach kultig ist, und weil der Film für mich eine gute, spannende Geschichte erzählt. Popcornkino eben, aber gut gemacht. Einziger Nachteil ist, dass man den Erfolg des Films wieder bis in alle Ewigkeit mit Dutzenden von Fortsetzungen ausschlachten muss…

(So. Sobald ich diesen Beitrag abgeschickt habe, fallen mir garantiert noch 15 weitere Filme ein, die ich hier unbedingt hätte nennen müssen. Gegebenenfalls werde ich sie nachreichen 😉 )

7. Bist Du schon einmal vorzeitig im Kino aus einem Film gegangen? Warum und aus welchem?

Einmal bisher. Das war der Film „The eye“ mit Jessica Alba. Eigentlich bin ich ja nicht der große Horrorfilmfan, aber eine Kollegin hatte mir davon vorgeschwärmt, wie toll der Film war. Leider basierte er fast ausschließlich auf irgendwelchen Schock- und Erschreckmomenten, was ich überhaupt nicht abkann. Nach einer halben Stunde hatte ich vom ständigen Erschrecken fiese Migräne bekommen und da der Film auch sonst nicht so doll war, bin ich dann rausgegangen.

8. Gibt es eine Filmszene, in der ein Song gespielt wird, die sich Dir beide untrennbar ins Gedächtnis gegraben haben?

„Mad World“ in der Schlussszene von „Donnie Darko“.

9. Welches ist Dein Lieblingskino und warum ist es das?

Das Streits-Kino in Hamburg, aus dem einfachen Grund, dass es das einzige Kino in Hamburg ist, in dem Filme im Original laufen. Was traurig genug ist. Noch blöder ist, dass sich das Kino sich direkt am Jungfernstieg befindet und aufgrund der horrenden Mietpreise dort eigentlich gar nicht mehr existieren kann. Ende 2011 sollte es Gerüchten zufolge schon schließen, noch hält es sich aber. Ich hoffe, dass das auch so bleibt. Ansonsten werden meine ohnehin nicht so zahlreichen Kinobesuche wohl noch seltener werden.

10.Lieber Filme oder TVSerien? Warum?

Auch wenn ich Filme durchaus mag und manche Sachen auch besser als Film als als Serie erzählt werden: Für mich sind TV-Serien inzwischen das neue Mittel der Wahl, wenn es um gute Geschichten und Charaktere geht. Viele Filme haben leider momentan kaum einen guten Plot oder gute Dialoge oder spannende Charaktere zu bieten, weil alles Budget für Explosionen, Verfolgungsjagden, absurde Actionszenen und natürlich das bekloppte 3D draufgeht.  Gibt natürlich Ausnahmen, aber inzwischen haben Serien eine Entwicklung gemacht, die weit weg vom „Case of the week“ geht. Viele Geschichten, die man nie in die 90-120 Minuten eines Spielfilms hätte erzählen können, werden durch die Umsetzung als Serie auf einmal verfilmbar („Game of Thrones“ zum Beispiel). Insofern: Lieber Serien.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter blabla, Serien

Berserker rage!

Warnung: Sinnloses Frust-Post folgt.

Liebe Katze,

ich weiß, du bist die Kaiserin deines Katzenkaiserreiches, auch genannt „unsere Wohnung“ und wahrlich, ich liebe dich gar sehr, auch wenn du eine kleine Diva bist, aber: Könntest du vielleicht nicht am einzigen Tag, an dem ich 40 Minuten länger schlafen könnte, um kurz vor 6 maunzend auf mein Bett springen, auf mich drauf hopsen und lautstark nach deinem Frühstück verlangen?

Lieber Chef 1,

wenn du mit irgendeiner Mandantin besprichst, das in der  Akte noch was gemacht werden soll, während du im Urlaub bist, wäre es wirklich super, wenn wir das wüssten oder es zumindest in der Akte stünde.

Lieber Chef 2,

wenn du Vertretung von Chef 1 machst und ich mit dem Problem komme, dass irgendein Anwalt jetzt heute noch das Problem mit obiger Mandantin klären muss, dann ist „Damit kenn ich mich nicht aus, das muss Chef 3 machen“ nicht unbedingt das, was ich hören will.

Liebe Mandantin von Chef 1,

ich bin kein Anwalt. Und schon gar keine Hellseherin. Und wenn ich dir dreimal sage, dass die Sache ausschließlich von Chef 1 bearbeitet wird und ich mich damit nicht auskenne, dann mache ich das nicht, weil ich dich ärgern will, sondern weil es so ist! Und nein, das ändert sich beim vierten Mal nachfragen auch nicht, aber es zwingt mich zu der Aussage „Hören Sie, ich trage hier die Akten auch nur von A nach B und weiß nicht, was da drinsteht“ und die ist tatsächlich gelogen.

Lieber Chef 3,

heute und ich betone, nur heute, war ich extra eine Stunde länger da, damit ich unserer neuen Azubine den abendlichen Ablauf erklären kann. Wenn du dann um 45 Minuten vor Feierabend mit einem riiiiiesigen Stapel Kopien ankommst, die sie dir kopieren soll, ist das erstens unverständlich, weil sie schon seit 14 Uhr da war und das auch eher hätte machen können und zweitens torpedierst du damit – mal wieder – meinen Versuch, sie gescheit einzuarbeiten.

Liebe Putzfrau,

wenn du normalerweise auftauchst, bin ich schon da und dann verscheuchst du mich von meinem Platz, um den zuerst zu putzen. Heute komme ich ne Stunde später und du putzt vor meiner Ankunft überall anders, außer auf meinem Platz. Was zur Hölle? Macht es dir soviel Spaß, mich da zu vertreiben? Ich versteh es nicht…

Lieber Lieblingsgemüseladen an der S-Bahn,

keine Erdbeeren? Gerade heute? Wiesooooo?

Liebe Kassiererin am Kiosk an der S-Bahn,

wäre es verdammt noch mal so schwer, wenigstens freundlich zu gucken, „danke“, „bitte“, „hallo“ und „tschüss“ zu sagen und ein bisschen weniger den Eindruck zu machen, man ist von der schrecklichen Tätigkeit, die man da ausübt, völlig genervt? Alter,  ich habe auch grade einen echt beschissenen Tag hinter mir und kann dich trtotzdem noch freundlich anschauen und höflich sein. Blöde Kuh.

Liebes Liebespaar an der U-Bahnstation,

ich weiß, ihr habt ein großes Mitteilungs- und Nähebedürfnis, aber lebt das verdammt noch mal woanders aus als zwischen der Treppe und der gerade haltenden Bahn!

Liebe Badewanne, in die ich mich jetzt gerne zu Entspannungszwecken verziehen würde,

du existierst nicht. Verdammte Scheiße.

So. Das zu meinem heutigen Tag. Bald wieder mehr Inhalt und weniger Frust.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter blabla, Graaaah!

Hangout, Haare, Stress, Sprüche

So, ehe ich gleich noch wahnsinnig spannende Dinge aus meinem wahnsinnig spannenden Leben erzähle (*hust), nochmal eine Ankündigung in eigener Sache:

Heute um 20:00 Uhr findet unser nächster Hangout statt! Wir haben unseren ersten Gast und werden das Buch „The Immortal Highlander“ von Karen Marie Moning besprechen.

Also, wer Lust hat uns zuzuschauen, klicke heute ab 20:00 Uhr hier.

Was gibts sonst noch? Die Woche ist irgendwie anstrengend bisher. Am Montag hatte ich abends noch nen Arzttermin, bin dann zwischen der Arbeit und demselben in die Innenstadt und habe mich heldenhaft durch C&A und Zero gekämpft, um mir Kleidungsdinge zu kaufen. Nun sieht mein Konto irgendwie ein bisschen roter aus als vorher, aber ich habe wieder was anzuziehen. Auch wenn ich zugeben muss, dass ich zwar wirklich dringend neue Hosen brauchte, aber von den Oberteilen jetzt nicht alle hätte mitnehmen müssen. Aber sie waren halt so toll 😉
Sehr lustig war allerdings die Verkäuferin bei Zero. Als ich da meine 150 Euro bezahlte und meinte, dass mein Konto jetzt ziemlich belastet ist, meinte sie so: „Ja, einmal im Monat muss das ja sein.“ Ich dachte nur so: WTF? Ich meine, wenn ich jeden Monat 150 Euro für Klamotten ausgäbe, würde Peter Zwegat in meinem Wohnzimmer campieren..naja. Tu ich ja zum Glück nicht.

Ah, ganz vergessen: Letzten Donnerstag habe ich mir noch die Haare getönt. Jawoll. Ich mir. Selber. Ha! Und vor allem hat die Prozedur „Hm, ich könnte mal wieder tönen“ – Farbe kaufen – tönen nur eine Woche gedauert. Das letzte Mal hab ich ungefähr 6 Monate mit mir gerungen, ob ich das wirklich tun soll…
Jedenfalls sind die Haare jetzt kastanienfarben getönt. Ist zwar eher rot als braun geworden, aber ich finds gut.

Sonst so: Weiterer Freizeitstress. Im Moment ständig Fußball gucken, außerdem musste ich ja das Hangout-Buch lesen, ansonsten hab ich auch grade viel Spaß an den beiden Foren-RPGs, in denen ich mitschreibe. Mal sehen, vielleicht mache ich das ja auch zum Inhalt des diesmonatigen RSP-Karnevals.

Außerdem spielen wir Samstag ja endlich weiter „Hinter dem Horizont“ und ich muss noch ewig viel im Tagebuch meiner Heldin aufholen. So ungefähr 3/4 vom letzten Abenteuer…*seufz*. Leider hab ich das viel zu lange schleifen lassen (wir haben ja auch seit Dezember nicht gespielt). Ich bin aber nach wie vor entschlossen, weiterzumachen. Mal sehn, wenn ich es hinkriege, könnte es ja vielleicht auf dem Blog verfügbar machen. Keine Ahnung, ob das überhaupt wen interessiert 😉

Und nun zum Schluss dieses Eintrags noch die lustigen Sprüche vom letzten Samstag. Ich glaube, wir haben den armen SL ziemlich in den Wahnsinn getrieben 😉

Helden:
Bert, Söldnerin
Jerrin, Medicus aus Gareth
Norbert Nobinski, vergesslicher norbardischer Jäger
Rumpo – Waffenknecht aus Weiden, bei allen Dingen etwas langsam, vor allem beim Denken

Norbert, Jerrin und Rumpo sind schon länger gemeinsam unterwegs und dienten eigentlich einem Ritter, der inzwischen tot ist.
Jerrin zu Bert: „Ja, die beiden sind nicht die Hellsten, aber unser Herr war ein gutmütiger Mann mit einem großen Herzen…“
Rumpo: „Ja, als die Orks ihn aufgeschlitzt haben, hab ich das genau gesehen…“

SL: „Ihr habt die Nacht überlebt.“
S: „Hurra.“

Überlegungen, wohin in der letzten Nacht der Apfel vom Peraineschrein verschwunden ist.

Norbert: „Vielleicht war es ja ein Dämon?“
Bert: „Ich habe noch nie von einem Dämonen gehört, der Äpfel klaut…“

Die Helden kriegen vom Dorfschulzen Fleisch mit, das von einem Bullen stammt, den er notschlachten musste.

SL: „Das Fleisch ist sehr zart.“
S1: „Echt? Wenn das von so nem alten Zuchtbullen stammt?“
S2: „Naja – vielleicht hat der Bauer uns ja sein bestes Stück mitgegeben…“
S1: „Uääääh.“

Die Helden haben einen Jungen gerettet, der von den Dörflern als Hexer verbrannt werden sollte. Sie bringen ihn zum Dorfschulzen, der von seiner Unschuld nicht überzeugt ist und ihn immer noch anzünden will. Rumpo und Norbert fallen wieder mal nicht durch Kompetenz auf…

Bert: „Können wir nicht den Jungen mitnehmen und ihr verbrennt die beiden hier?“

SL: „Auf dem hübsch geschnitzten Dach seht ihr ein schönes Storchennest.“
S1: „Auch schön geschnitzt?“
SL: „Nein, schön gebaut…“
S2: „…von einem Storch mit Baukunst 18…“
S3: „…und Spezialisierung Nestbau…“

Outtime-Gelaber:
S1: „Will noch einer meinen Labello anfassen?“
S2: „Nein – und ich will auch nicht dran lutschen…“
S1: „Aber schau mal, ich kann den ein- und ausfahren…“

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Bücher, DSA, Projekte, Rollenspiel

Neuigkeiten von den Neuigkeiten

So, nun also doch mal wieder schnell das Neuste aus meinem wahnsinnig spannenden Leben 😉

An der Arbeitsfront isses grade relativ stressig. Nachdem unsere alte Azubine letzte Woche  ihre Prüfung bestanden hat (zum Glück 😉  ) sind meine Kollegin und ich jetzt relativ im Stress. Unsere neue Azubine kommt zwar 3 Vormittage die Woche, aber das ist natürlich wesentlich weniger als eine Vollzeitkraft. Und noch ist sie ja auch in der Einarbeitungsphase. Bisher stellt sie sich aber schon ganz gut an. Und ich hab endlich mal ne neue Kollegin, die kein Twilight-Fan ist *yeah* (okay, das ist jetzt ein total unwichtiges Kriterium, aber nachdem bei der letzten neuen Kollegin gleich am ersten Tag Azubine und neue Kollegin ihre gemeinsame Begeisterung für diesen Scheiß feststellten und darüber stundenlang laberten, isses doch mal ganz schön… 😉 )Also, wird schon. Irgendwie die Zeit bis August überstehen und dann kann ich auch mal wieder an Urlaub denken…

DSA-mäßig ist unser verfrühtes Sommerloch zum Glück fast vorbei. Wir haben von Anfang Mai bis jetzt gar keine unserer regulären Gruppen spielen können, da sich Abwesenheit von Mitspielern und  Staatsexamen vom Mitbewohner/SL quasi die Hand reichten. Jetzt am Samstag spielen wir endlich wieder in der fast vollständigen Besetzung und hoffentlich schaffen wir es dann im Juli wirklich mal mit der Königsmacherkampagne loszulegen. Immerhin konnte ich 2 Samstage in meiner anderen Runde spielen und dann war ja auch noch NordCon. Dazu komm ich gleich, vorher muss ich noch was anderes erzählen.

Als ich nämlich von der FedCon nach Hause kam, fand ich eine Email in meinem Postfach (ja, nicht nur eine, aber die war jetzt halt wichtig :p) – Nandurion (DSA-Seite mit News, Rezensionen, Spielhilfen und so) fragte an, ob ich nicht bei denen mitmachen will. Hm – will man als DSA-Spielerin, die sich eh ständig in einem DSA-Forum rumtreibt und die Seite sowieso seit Beginn verfolgt hat, bei sowas mitmachen? Antwort: Natürlich! Und so bin ich jetzt auch Nanduriatin und schreibe unter dem Pseudonym Curima dort mit. Was deshalb lustig ist, weil meine DSA-Heldin Curima, deren Namen ich hier bei WP verwende, auch Mitglied in der aventurischen Nachrichtenagentur Nanduria ist. Jaha.

Jedenfalls sind die Nanduriaten, wie ich so feststellen konnte, ein recht lustiger und verrückter Haufen (Antwort auf meine Frage, wieso sie ausgerechnet mich angeschrieben haben: „Du scheinst verrückt genug zu sein, bei uns mitzumachen.“ 😉 ) und bisher hab ich auch schon einige Artikel verfasst. Und auch schon einiges gelernt. Zum Beispiel, dass es sehr schlecht ist, den Vorschau-Button mit dem Veröffentlichen-Button zu verwechseln…
Leider ist das, was ich eigentlich so machen soll, nämlich bei den News mitarbeiten, eher schwierig, weil ich tagsüber halt nicht wirklich die ganze Zeit Neuigkeiten verfolgen und Artikel dazu schreiben kann und bis ich mal zu Hause bin, war meistens ein anderer schneller. Aber immerhin ein bisschen was konnte ich schon schreiben. Und ich darf demnächst was rezensieren 🙂 Was genau, wird natürlich noch nicht verraten.

Die NordCon war also diesmal etwas anders, weil ich sozusagen im Auftrag der Eule..äh..des Einhorns unterwegs war.  Am Freitagabend habe ich mich in eine Spielrunde des Fanprojekts Rakshazar  eingetragen, um darüber dann einen Artikel schreiben zu können. Das Ergebnis ist dorten zu finden. Das Spiel dauerte leider bis kurz nach vier Uhr morgens, so dass ich dann erst kurz vor 5 (und somit nach fast 22 Stunden ohne Schlaf) in mein Bett fallen konnte. Ja, andere Leute machen die ganze Con von Freitag bis Sonntag durch, aber ich bin halt ein Weichei und brauche meinen Schlaf :p
Als ich dann um 12 wieder aufwachte, versuchte ich mich zwar an Kaffee und Frühstücksbrötchen, benutzte beides aber eigentlich nur, um damit eine Migränetablette runterzuspülen und verschwand erstmal wieder ins Bett. Um 17 Uhr war dann ein Workshop, bei dem ich mitschreiben wollte, so dass ich ich dann nochmal hingequält hab. Danach noch 3 Bücher mitgenommen, die ich verschicken soll, kurz mit einer Freundin geplauscht und zurück nach Haus aufs Sofa.  Am Sonntag dann wieder früh hin, denn ich wollte es doch wenigstens mal versuchen, in eine der offiziellen DSA-Runden zu kommen (irgendwas anderes Tolles war an dem Tag eh nur spärlich zu finden). Und tatsächlich – ich würfelte zwar scheiße, aber aufgrund der Vielzahl der Runden kam ich trotzdem rein. Und fand sogar noch einen Platz in dem DPA (duoparalleles Abenteuer, also 2 Gruppen spielen miteinander…oder gegeneinander 😉 ) in Gareth. Nun ist ja Gareth eine meiner Lieblingsstädte und Stadtabenteuer sind sowieso toll, insofern freute ich mich sehr, dass ich da mitmachen konnte. Und tatsächlich war es ein großartiges, episches, tolles und gut geleitetes Abenteuer, das mir sehr viel Spaß gemacht hat. Irgendwann abends war ich dann wieder daheim und doch ganz zufrieden mit der Con. Dieses Jahr hab ich es auch endlich geschafft, mich mal mit den anwesenden Leuten vom DSA4-Forum zu treffen, was auch sehr nett war.

Und sonst so? Ich verfolge relativ begeistert die EM (alle 2 Jahre kann ich mich tatsächlich mal 4 Wochen lang für Fußball begeistern). Bin zwar grottenschlecht in all meinen drei Tippspielen, aber egal. Im Moment ist es eh sehr nett, abends einfach aufm Sofa zu hängen und Fußball zu schauen.  Allzuviel anderen Kram krieg ich auch nicht auf Reihe grade. Zu müde und zu gestresst.

Nebenher les ich auch noch das Buch für den nächsten Hangout, der nächsten Mittwoch stattfinden wird. Bisher bin ich aber erst auf Seite 25 und kann noch nicht viel dazu sagen.

So – das sollte als Update wohl reichen 😉

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter blabla, DSA, Rollenspiel

Mal wieder lustige Sprüche

Ja, bald auch mal wieder mehr Inhalt. Im Moment bin ich relativ ausgelastet, was Schreibdinge angeht. Warum, erzähl ich auch noch 😉

Solange noch ein paar lustige Sprüche der letzten Wochen.

Verkäufer: „Ich kann mit dem Preis wirklich nicht runtergehen.“
Held: „Ihr seid ganz schön unflexibel.“
Verkäufer: „Das ist ein Grundsatz unseres Geschäfts.“

Held: „Mit Hesindes Gaben seid ihr auch nicht grade gesegnet, oder?“
NSC: „Nein, wir haben lange nichts zu essen bekommen.“

„Eine andergastische Erfindung? Ist das nicht ein Widerspruch in sich?“

„Wir sollten unsere Zeit nicht mit Worten verschwenden, sondern lieber mit Taten!“
(ein echter Praifried mal wieder :lol:)

„Die Negerschwaden…ähm, Nebelschwaden…“

„Das Schlechte ist, ich weiß nicht, ob das Gut ist…“

Spieler: „Wie heißt das heutige Abenteuer?“
SL: „‚Die Elenden‘.“
Spieler: „Was, es wird ein Musical?“ *
SL: „Sicher. Der Kutscher dreht sich zu euch um. *singt* ‚Hört, mein Herr, wir sind bald da…'“

S1: „Mein Held heißt Argus.“
S2: „Ach was. Hat er gute Augen?“
S1: „Woher weißt du das?“

Held: „Jetzt haltet den Mund und erzählt uns, was ihr wollt!“

Die Helden sind in einem Flüchtlingslager. Der Bader kümmert sich um diverse Zähne, die gezogen werden müssen und schimpft über das schlechte Essen, das daran schuld ist. Gleichzeitig fängt der Magier an, Süßigkeiten an die Kinder zu verteilen.
Bader, durchs halbe Lager brüllend: „Neeeeeein, das ist schlecht für die Zäääähneeee!“

Und noch ein paar vom Rakshazar-Spiel auf der NordCon:

Heldin 1: „So, jetzt haben wir es endlich geschafft! Wir sind als Sklaven verkauft worden!“
Heldin 2: „So ist es. Ähm….warum war das nochmal ein guter Plan?“

SL: „So, jetzt hast du grade 40 Söldner angeheuert.“
Held: „Hoppla.“

Held 1: „Rüstung ist was für Feiglinge!“
Heldin 2: „Dann frag ich mich, wieso du keine trägst…“
Held 1: „Naja…zu teuer.“

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Rollenspiel