10 Fragen über Filme

Heute mal ein Stöckchen über Filme. Gefunden bei Nessy.

1. Was war Dein erster Kinofilm und hast Du ihn später noch einmal gesehen? Wie fandest Du ihn dann?

Das war „König der Löwen“. Ich war 9, glaube ich. Meine Eltern sind mit mir, meiner Schwester und der Tochter unserer Nachbarn, die so alt war wie ich, hingefahren. Auf der Rückfahrt haben wir im Auto versucht, möglichst lautes Löwengebrüll auszustoßen (meine Eltern tun mir im Nachhinein ein wenig leid…). Eindeutiger Gewinner: Meine damals fünfjährige Schwester.

Ich glaube, ich hab den Film gar nicht ein zweites Mal gesehen. Aber neulich war ich im auf dem Film basierenden Musical, was mich nicht sooo sehr begeistert hat.

2. Welches sind Deine drei liebsten Filmszenen und warum?

Ürks. Schwer. Hmmmmm….

Nummer 1 ist der Angriff der Reiter von Rohan in der Schlacht um Minas Tirith im 3. Teil von „Herr der Ringe“. Schon mindestens 10 Mal gesehen, immer noch Gänsehaut, immer noch Tränen in den Augen. Großartig. Ich hab an Teil 3 und grade an dieser Schlacht auch einiges zu meckern, aber die Szene ist perfekt.

Nummer 2 ist eine Szene aus Equlibirum, gespielt von Christian Bale und Sean Bean. Wer den Film kennt, wird sicher wissen, welche Szene ich meine. Alle anderen können sie sich z. b. hier ansehen. Meiner Meinung nach mit die beste Szene des Films (den ich übrigens auch insgesamt empfehlen kann).

Nummer 3…ich kann mich nicht entscheiden.  Zur Auswahl stehen 2 musikalisch untermalte Endszenen eines Films: Diese hier aus dem deutschen Film „Bandits“ und jene hier aus „Donnie Darko“. Tatsächlich würde ich wohl auch letzterer den Vorzug geben, weil sie viele Dinge aus dem gesamten Film mit einbezieht und „Mad World“ ein unglaublich schönes Lied ist.

3. Hast Du schon einmal selbst einen Film gedreht, und sei es nur auf Video oder Super 8, so richtig mit Drehbuch, Maske/Kostüm und was war das für einer? Bzw. was wäre das für einer, wenn Du das machen würdest?

Nö, hab ich nicht.

Was ich drehen könnte, wenn ich wollte: Hm. Vielleicht einen gut gemachten DSA-Film mit großem Budget und tollen Schauspielern? Das wär ziemlich cool. Oder ein Musikvideo, da hätte ich auch Lust zu. Wird wohl aber eher nichts werden.

4. Gibt es einen Film, der Dir Angst macht und den Du nie, nie, nie wieder sehen willst?

„The Ring“ würd ich mir wohl nicht ein zweites Mal antun, der war schon ziemlich creepy. Ansonsten: Alles mit Zombies, was nicht auf albern gemacht ist. Ich habe versucht, mir „The Walking Dead“ anzusehen und musste nach 20 Minuten ausmachen. Zombies machen mir einfach eine Scheißangst.

Und ich weiß auch nicht, ob ich „Black Swan“ nochmal gucken könnte. Ich fand ihn großartig, aber ich war hinterher schon ein wenig verstört.

5. Und welchen Film würdest Du gerne noch einmal auf der großen Leinwand sehen, der leider nur noch im TV oder auf DVD zu haben ist?

Keine Ahnung. Ich bin nicht so unbedingt fixiert auf große Leinwände. Normalerweise reicht mir mein Flatscreen zu Hause, auch wenn der kein 5.1-Soundsystem hat und auch nicht HD, 3D oder sonst was fürn Kram ist.

6. Nenne einen Schauspieler, zwei Schauspielerinnen und drei Filme, die Du sehr gerne magst, und erzähle bitte warum!

Schauspieler:

Christian Bale. Hat ein paar sehr großartige Filme gemacht, z. B. „Equilibrium“ oder „The Prestige“. Die neuen Batmanfilme mag ich auch sehr gerne. Der Typ kann schauspielern, sieht meiner Meinung nach recht gut aus, ist wandelbar und wird hoffentlich weiterhin gute Filme machen. Ein paar mit ihm muss ich mir auch noch ansehen, da gibt es noch einige, die ich nicht kenne.

Schauspielerinnen:

Dooferweise sind die meisten Schauspielerinnen, die ich toll finde, eher im Serienbereich zu finden. Aber da es hier um Filme geht, versuch ich die mal wegzulassen.

Nummer 1 ist Noomi Rapace, die in der schwedischen Verfilmung der Millenium-Trilogie eine ziemlich tolle Lisbeth Salander abgibt und auch in Sherlock Holmes 2 cool war. Den neuen Film mit ihr hab ich leider noch nicht gesehen.

Und als Nummer 2 nehm ich mal Cate Blanchett. Die kenn ich natürlich aus dem Herrn der Ringe, aber z. B. auch aus Benjamin Button, wobei meine beiden Lieblingsfilme mit ihr die beiden Elizabeth-Filme sind. Macht immer Spaß, ihr zuzusehen.

Filme:

Ärks. So viele gute Filme da draußen. Zum Glück ist ja nicht nach dem „Lieblingsfilm“ gefragt, sondern welchen, die man gerne mag. Oben hab ich ja schon einige erwähnt und man kann sich denken, dass meine Lieblingsszenen auch aus Filmen stammen, die ich toll finde. Also wegen Doppelung nicht nochmal die Erwähnung von „Herr der Ringe“, „Donnie Darko“, „Equilibrium“, „Bandits“ und „The Prestige.“

Dann entscheide ich mich mal für

1. „Sin City“ – tolle Optik, trotz der abgefuckten Charaktere irgendwie poetisch, großartige Schauspieler, tolle Sprüche, wunderschön anzuschauen.

2. „The King’s Speech“ – sehr ruhiger, schöner Film über den stotternden König George VI. und seinen Sprachlehrer. Warum ich den Film mag? Weil der Film einer der Auslöser war, wieder mal irgendwas im Original zu gucken. Mehrere Jahre lang war ich ganz offen gestanden zu faul dafür, mir Sachen auf englisch anzusehen, weil es halt doch ein bisschen mehr Aufmerksamkeit erfordert. Dabei kann ich eigentlich ganz gut englisch. Den Film hab ich dann – aus offensichtlichen Gründen – aber doch im Original sehen wollen und das sorgte dann – gepaart mit der Überzeugung, „Game of Thrones“ nicht in der Synchro zu schauen, die die gruselige Neuübersetzung verwendet – dafür, dass ich mittlerweile wieder sehr viel Originalversionen gucke und lese. Meinen Sprachkenntnissen hat es nicht geschadet 😉

3. „Fluch der Karibik“, Teil 1 – Weil es ein gutgemachter, spannender, witziger Abenteuerfilm ist, weil Jack Sparrow einfach kultig ist, und weil der Film für mich eine gute, spannende Geschichte erzählt. Popcornkino eben, aber gut gemacht. Einziger Nachteil ist, dass man den Erfolg des Films wieder bis in alle Ewigkeit mit Dutzenden von Fortsetzungen ausschlachten muss…

(So. Sobald ich diesen Beitrag abgeschickt habe, fallen mir garantiert noch 15 weitere Filme ein, die ich hier unbedingt hätte nennen müssen. Gegebenenfalls werde ich sie nachreichen 😉 )

7. Bist Du schon einmal vorzeitig im Kino aus einem Film gegangen? Warum und aus welchem?

Einmal bisher. Das war der Film „The eye“ mit Jessica Alba. Eigentlich bin ich ja nicht der große Horrorfilmfan, aber eine Kollegin hatte mir davon vorgeschwärmt, wie toll der Film war. Leider basierte er fast ausschließlich auf irgendwelchen Schock- und Erschreckmomenten, was ich überhaupt nicht abkann. Nach einer halben Stunde hatte ich vom ständigen Erschrecken fiese Migräne bekommen und da der Film auch sonst nicht so doll war, bin ich dann rausgegangen.

8. Gibt es eine Filmszene, in der ein Song gespielt wird, die sich Dir beide untrennbar ins Gedächtnis gegraben haben?

„Mad World“ in der Schlussszene von „Donnie Darko“.

9. Welches ist Dein Lieblingskino und warum ist es das?

Das Streits-Kino in Hamburg, aus dem einfachen Grund, dass es das einzige Kino in Hamburg ist, in dem Filme im Original laufen. Was traurig genug ist. Noch blöder ist, dass sich das Kino sich direkt am Jungfernstieg befindet und aufgrund der horrenden Mietpreise dort eigentlich gar nicht mehr existieren kann. Ende 2011 sollte es Gerüchten zufolge schon schließen, noch hält es sich aber. Ich hoffe, dass das auch so bleibt. Ansonsten werden meine ohnehin nicht so zahlreichen Kinobesuche wohl noch seltener werden.

10.Lieber Filme oder TVSerien? Warum?

Auch wenn ich Filme durchaus mag und manche Sachen auch besser als Film als als Serie erzählt werden: Für mich sind TV-Serien inzwischen das neue Mittel der Wahl, wenn es um gute Geschichten und Charaktere geht. Viele Filme haben leider momentan kaum einen guten Plot oder gute Dialoge oder spannende Charaktere zu bieten, weil alles Budget für Explosionen, Verfolgungsjagden, absurde Actionszenen und natürlich das bekloppte 3D draufgeht.  Gibt natürlich Ausnahmen, aber inzwischen haben Serien eine Entwicklung gemacht, die weit weg vom „Case of the week“ geht. Viele Geschichten, die man nie in die 90-120 Minuten eines Spielfilms hätte erzählen können, werden durch die Umsetzung als Serie auf einmal verfilmbar („Game of Thrones“ zum Beispiel). Insofern: Lieber Serien.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter blabla, Serien

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s