Monatsarchiv: Januar 2014

[sicher merkte niemand, dass ich die Überschrift vergaß]

Nun ist der erste Monat des neuen Jahres schon bald wieder um und ich hab noch immer nix über das DSA-Jahr 2013 geschrieben *kopfschüttel* Kommt aber noch, die Umfrage ist schon gemacht und die Ergebnisse harren in zunehmend zerknülltem Zustand in meinem Rucksack darauf, dass ich sie mal abtippe und verblogge.

Was sonst? Ich glaube, ich schrieb noch gar nicht über den Schreibkurs. Also – seit Ende Oktober mach ich einmal in der Woche einen Kurs zum Thema kreatives Schreiben. Wollte ich natürlich schon länger so machen, es musste aber erst ein Dozent daherkomen und einen Flyer an der Bushaltestelle aufhängen, bei der ich immer einsteige, damit ich mir mal nen Ruck gebe. Hab ich dann auch getan und so nahm dann der erste Kurs im Herbst seinen Lauf. Da waren viele Grundlagen dabei, die ich zu 95 % schon kannte, ich war auch fast die einzige im Kurs, die tatsächlich ein oder mehrere Schreibprojekte verfolgt. Wirklich geschrieben haben wir da auch noch nicht, eher so Charaktererstellung und Plotting betrieben. Das Gute ist allerdings, dass auch eh nicht da vor Ort geschrieben wird, sondern man immer eine Hausaufgabe bekommt, die dann in der nächsten Stunde besprochen wird. Das zwingt natürlich dazu, sich zu Hause auch mit dem Thema zu befassen. Letzten Endes habe ich dann auch wenigstens ein paar Fragmente für einige Projekte zusammengebastelt, aus denen sich die Hausaufgaben zusammensetzten. Kurs Nummer 2, der seit 2 Wochen läuft, befasst sich nun wirklich mit dem Schreiben und diesmal sind auch irgendwie nur Leute dabei, die auch wirklich an etwas arbeiten. Und als Hausaufgabe wird dann auch wirklich geschrieben 🙂 Mehr Übung kann natürlich nur gut sein und der Kurs sorgt dafür, dass das Thema Schreiben nie ganz aus meinem Hinterkopf verschwindet. Außerdem hab ich zwischen Arbeit und Schreibkurs immer drei Stunden Zeit, die ich zum Teil im Café verbringe, wo ich mich dann mit Schreibdingen befasse (der andere Teil besteht darin, mich mit dem Herrn Mitbewohner zu treffen und was essen zu gehen *g*) Naja. Jedenfalls eine feine Sache.

Ansonsten liegt das neue Jahr noch relativ unverplant und quasi jungfräulich vor mir herum. Ich habe bisher einen Tag Urlaub genommen, das ist der Freitag, an dem es zur HeinzCon (diesmal an der Nordsee) geht. Darauf freu ich mich schon. Was außerdem noch so anstehen wird, wohin ich dieses Jahr fahren werde, auf welche Cons ich gehen werde  – noch keine Ahnung. Leider liegt ja Ostern so blöd dieses Jahr – eigentlich zu spät, um mit dem Frühlingsurlaub bis dahin zu warten, aber natürlich schon mit Chance auf gutes Wetter. Hm. Wobei mir gutes Wetter an sich auch wurscht ist. Na, mal sehen. Die eventuell für März geplante Dänemarktour haben wir jetzt auch erstmal bis November verschoben, weil sonst die Hälfte der Leute nicht mitgekonnt hätte.

So rollenspielmäßig geht es da weiter, wo es letztes Jahr aufgehört hat, nämlich mit der Königsmacherkampagne und der Lamea, garniert mit ein paar One-Shots zwischendrin. Das aktuelle Königsmacherabenteuer ist wieder genau mein Ding, da Stadt- und Detektivkram und noch dazu aufbauend auf alles, was man im ersten Vinsalt-Abenteuer schon so gemacht und rausgefunden hat. Am Samstag hatten wir auch so ALLES dabei, was man von so einem Abenteuer erwartet: Verkleidete Helden, falsche Identitäten, geheime Botschaften, Intrigen….hach. (Ich glaub, der Rest meiner Gruppe ist wie immer nicht so restlos begeistert wie ich oller Stadt-und-Detektiv-Fan, aber wir hatten in letzter Zeit auch Belagerungen und Schlachten genug *g*). Leider ist jetzt erstmal wieder 3 Wochen Pause.

Was Bücher angeht, so bin ich wieder halbwegs regelmäßig am Lesen im Moment und habe immerhin schon 2 Bücher gelesen dieses Jahr. Ich glaub, ich mach mir mal hier im Blog noch eine Extraseite, auf der ich die gelesenen Bücher aufliste. Dann kann ich im nächsten Januar vielleicht endlich mal die Frage nach dem besten Buch des Jahres beantworten 😉 In meinem Schreibkurs stell ich immer wieder fest, dass ich mal so null Ahnung von den ganzen Klassikern habe. Mein Dozent liest immer aus irgendwelchen berühmten Romanen vor und ich sitz dann da immer mit großen Fragezeichen über dem Kopf, weil mir das alles nix sagt. Eigentlich bin ich auch nach wie vor der Meinung, dass ich immer noch selber entscheiden mag, was ich lese und mir das nicht von irgendwelchen „Das ist Weltliteratur“-Listen erzählen lasse. Andererseits klingen manche Dinge, die er so vorliest, doch gar nicht so schlecht. Vielleicht hol ich dieses Jahr also doch mal ein paar von den bekannten Büchern (TM) nach, mal gucken. Aktuell aber doch erstmal wieder eins von den Büchern, die seit Monaten auf meinem Regal stehen.

Serien – hachja. Gestern die 2. Staffel Homeland angefangen und es ist schon wieder spannend und Claire Danes spielt schon wieder unfassbar toll. Außerdem seit November die ersten drei Staffeln Skins geschaut und auch davon sehr begeistert. Girls läuft auch endlich wieder! Und natürlich Community! Und es gab schon den ersten Game-of-Thrones-Trailer :). Außerdem grade die 4. Staffel Buffy re-watched. Immer noch grooooßartig.

So. Und nun mal weiter mit dem Tag. Meine Hausaufgabe für den Schreibkurs nachher muss ich übrigens auch noch schreiben….

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Bücher, blabla, DSA, Projekte, Serien

Jahresrückblick: Das war 2013.

Ähm, ja. Ich lebe noch. Und ja, ich hab ewig nix gebloggt, irgendwie ging das unter. Aber jetzt haben wir ja ein neues Jahr, da kann man als guten Vorsatz ja mal wieder beschließen, mehr zu bloggen *g*.

2013 ging recht stressig zu Ende. Ein Wort: Nandurion-Adventskalender. Der ist schon die stressigste Zeit des Jahres, wenn nicht noch ein paar Leute wegen Dingen (TM) ausfallen, insofern war es dieses Jahr wirklich garstig. Am Ende ist alles fertig geworden und ich habe mich über die vielen positiven Reaktionen gefreut, aber bis es soweit war, lagen meine Nerven dann doch ganz schön blank. Insofern überraschte es mich auch gar nicht groß, dass ich pünktlich am ersten Urlaubstag krank war. Bei meiner Familie war ich trotzdem (550 km Auto fahren mit fetter Erkältung ist übrigens scheiße), das war wie immer eine Mischung aus ganz nett und recht anstrengend. Dann haben wir noch die Feiertage und den Urlaub genutzt, um 3 Tage am Stück DSA zu spielen (was cool war, auch wenn kein absolutes Highlight-Abenteuer dabei war). Silvester lief dann anders als ursprünglich mal geplant und war zwar ganz nett, aber irgendwie hätte ich an dem Tag auch einfach mal nix machen und um 23 Uhr ins Bett gehen können. Ja ja, ich werd halt alt.

Nun ist 2014, was im Prinzip wumpe ist, es ändert sich ja nicht plötzlich irgendwas, bloß weil man den Kalender austauscht. Aber ich mach jetzt trotzdem mal den kleinen Jahresrückblicks-Fragebogen, den ich auch letztes Jahr schon ausgefüllt hab.

Das Jahr 2013

Zugenommen oder abgenommen?
Gute Frage. Ist wohl gleich geblieben.

Haare länger oder kürzer?
Länger als 2012. Fällt aber vermutlich außer mir keinem auf.

Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
Immer noch kurzsichtig, Brille immer noch ein wenig zu schwach, immer noch nicht deswegen beim Optiker gewesen.

Mehr Kohle oder weniger?

Etwas mehr Gehalt und noch ein Geldgeschenk von meiner Oma. Ergo: Mehr.

Mehr ausgegeben oder weniger?

Schreibkurs angefangen, neuer und etwas teurerer Gesangslehrer (hat sich aber gelohnt), auf diversen Cons gewesen und 2 x Urlaub gemacht…ja, definitiv mehr 🙂

Der hirnrissigste Plan?
Pfff…hirnrissig, schmirnrissig. Keine Ahnung, ehrlich gesagt, irgendwas total Dämliches hab ich glaub ich nicht angestellt *g*. Was ich nicht wieder machen würde: An meinem letzten Urlaubstag 10 Leute zum Brunch einladen. Aber das war jetzt auch nicht hirnrissig, eher doofes Timing.

Die gefährlichste Unternehmung?
Vermutlich die 550 km-Fahrt mit fetter Erkältung. Aber ging dank Aspirin Complex zum Glück ja gut aus.

Mehr Sport oder weniger?

Noch weniger als gar nicht geht ja nich, ne?

Die teuerste Anschaffung?

Mein Smartphone. Aber ich bin jeden Tag glücklich drüber, eins zu haben!

Das leckerste Essen?

Das Essen in dem französischen Restaurant in Naarden, in dem der Herr Mitbewohner und ich im Urlaub waren.

Das beeindruckendste Buch?

Puh. Ich glaub, Krokodil im Nacken von Klaus Kordon.

Das enttäuschendste Buch?
Ich musste für den Consulting Nerd Girls-Hangout ja „50 Shades of Grey“ lesen – das kann man gar nicht unterbieten.

Der ergreifendste Film?
Filme….schwer. Ich guck doch keine Filme, ich guck doch nur noch Serien. Aber na gut: Von den wenigen Filmen, die ich gesehen hab, gefiel mir glaub ich The Ghost World am besten.

Der beste Theaterbesuch?
Wieder war ich nicht im Theater, sondern nur an Weihnachten im Kabarett. Das war aber wieder super.

Die beste Musik?
Paul Shapera: The New Albion Radio Hour. Und, schon älter, aber dieses Jahr erst wirklich bewusst gehört: Das Album Ceremonials von Florence and the Machine.

Die meiste Zeit verbracht mit…?
…dem Herrn Mitbewohner, der Katze und dem Nanduriatenchat.

Die schönste Zeit verbracht mit… ?
…der DSA-Runde und den Nanduriaten im Allgemeinen und Besonderen.

Vorherrschendes Gefühl 2012?
Look at all the fucks I don’t give.

2013 zum ersten Mal getan?
2 Kurzgeschichten veröffentlicht (zwar nur in einer inoffiziellen Sammlung von DSA-Geschichten auf Nandurion, aber egal, DA STEHT MEIN NAME DRAUF!!11elf).

2013 nach langer Zeit wieder getan?
Mit der Bahn verreist. Buffy geschaut.

3 Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?
Entfernung. Migräne. Kaputte Bremsen von Swafnir.

Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
Hm. Kein Plan. Vielleicht den Herrn Mitbewohner davon, mit mir Urlaub zu machen *g*.

Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
Natürlich definitiv das wunderschöne 3D-Dinosaurier-Lineal *nick*.

Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
Ppppuuuuh. Keine Ahnung. Hab viele tolle Dinge bekommen.

Der folgenreichste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?
Ich weiß ihn noch.

Der folgenreichste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?
Keine Ahnung.

2013 war mit 1 Wort…?
Aufregend.

Vorsätze für 2013?
Das Gute an Vorsätzen, die man nicht einhält, ist ja, dass man sie gleich fürs nächste Jahr weiterverwenden kann. Ergo: Arzttermine machen und zum Optiker gehen.

Gründlich ausgewertet wurde übrigens auch wieder das DSA-Jahr 2013 – dazu kommt dann nochmal später etwas.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter blabla, Uncategorized