Jahresrückblick: Das war 2013.

Ähm, ja. Ich lebe noch. Und ja, ich hab ewig nix gebloggt, irgendwie ging das unter. Aber jetzt haben wir ja ein neues Jahr, da kann man als guten Vorsatz ja mal wieder beschließen, mehr zu bloggen *g*.

2013 ging recht stressig zu Ende. Ein Wort: Nandurion-Adventskalender. Der ist schon die stressigste Zeit des Jahres, wenn nicht noch ein paar Leute wegen Dingen (TM) ausfallen, insofern war es dieses Jahr wirklich garstig. Am Ende ist alles fertig geworden und ich habe mich über die vielen positiven Reaktionen gefreut, aber bis es soweit war, lagen meine Nerven dann doch ganz schön blank. Insofern überraschte es mich auch gar nicht groß, dass ich pünktlich am ersten Urlaubstag krank war. Bei meiner Familie war ich trotzdem (550 km Auto fahren mit fetter Erkältung ist übrigens scheiße), das war wie immer eine Mischung aus ganz nett und recht anstrengend. Dann haben wir noch die Feiertage und den Urlaub genutzt, um 3 Tage am Stück DSA zu spielen (was cool war, auch wenn kein absolutes Highlight-Abenteuer dabei war). Silvester lief dann anders als ursprünglich mal geplant und war zwar ganz nett, aber irgendwie hätte ich an dem Tag auch einfach mal nix machen und um 23 Uhr ins Bett gehen können. Ja ja, ich werd halt alt.

Nun ist 2014, was im Prinzip wumpe ist, es ändert sich ja nicht plötzlich irgendwas, bloß weil man den Kalender austauscht. Aber ich mach jetzt trotzdem mal den kleinen Jahresrückblicks-Fragebogen, den ich auch letztes Jahr schon ausgefüllt hab.

Das Jahr 2013

Zugenommen oder abgenommen?
Gute Frage. Ist wohl gleich geblieben.

Haare länger oder kürzer?
Länger als 2012. Fällt aber vermutlich außer mir keinem auf.

Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
Immer noch kurzsichtig, Brille immer noch ein wenig zu schwach, immer noch nicht deswegen beim Optiker gewesen.

Mehr Kohle oder weniger?

Etwas mehr Gehalt und noch ein Geldgeschenk von meiner Oma. Ergo: Mehr.

Mehr ausgegeben oder weniger?

Schreibkurs angefangen, neuer und etwas teurerer Gesangslehrer (hat sich aber gelohnt), auf diversen Cons gewesen und 2 x Urlaub gemacht…ja, definitiv mehr 🙂

Der hirnrissigste Plan?
Pfff…hirnrissig, schmirnrissig. Keine Ahnung, ehrlich gesagt, irgendwas total Dämliches hab ich glaub ich nicht angestellt *g*. Was ich nicht wieder machen würde: An meinem letzten Urlaubstag 10 Leute zum Brunch einladen. Aber das war jetzt auch nicht hirnrissig, eher doofes Timing.

Die gefährlichste Unternehmung?
Vermutlich die 550 km-Fahrt mit fetter Erkältung. Aber ging dank Aspirin Complex zum Glück ja gut aus.

Mehr Sport oder weniger?

Noch weniger als gar nicht geht ja nich, ne?

Die teuerste Anschaffung?

Mein Smartphone. Aber ich bin jeden Tag glücklich drüber, eins zu haben!

Das leckerste Essen?

Das Essen in dem französischen Restaurant in Naarden, in dem der Herr Mitbewohner und ich im Urlaub waren.

Das beeindruckendste Buch?

Puh. Ich glaub, Krokodil im Nacken von Klaus Kordon.

Das enttäuschendste Buch?
Ich musste für den Consulting Nerd Girls-Hangout ja „50 Shades of Grey“ lesen – das kann man gar nicht unterbieten.

Der ergreifendste Film?
Filme….schwer. Ich guck doch keine Filme, ich guck doch nur noch Serien. Aber na gut: Von den wenigen Filmen, die ich gesehen hab, gefiel mir glaub ich The Ghost World am besten.

Der beste Theaterbesuch?
Wieder war ich nicht im Theater, sondern nur an Weihnachten im Kabarett. Das war aber wieder super.

Die beste Musik?
Paul Shapera: The New Albion Radio Hour. Und, schon älter, aber dieses Jahr erst wirklich bewusst gehört: Das Album Ceremonials von Florence and the Machine.

Die meiste Zeit verbracht mit…?
…dem Herrn Mitbewohner, der Katze und dem Nanduriatenchat.

Die schönste Zeit verbracht mit… ?
…der DSA-Runde und den Nanduriaten im Allgemeinen und Besonderen.

Vorherrschendes Gefühl 2012?
Look at all the fucks I don’t give.

2013 zum ersten Mal getan?
2 Kurzgeschichten veröffentlicht (zwar nur in einer inoffiziellen Sammlung von DSA-Geschichten auf Nandurion, aber egal, DA STEHT MEIN NAME DRAUF!!11elf).

2013 nach langer Zeit wieder getan?
Mit der Bahn verreist. Buffy geschaut.

3 Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?
Entfernung. Migräne. Kaputte Bremsen von Swafnir.

Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
Hm. Kein Plan. Vielleicht den Herrn Mitbewohner davon, mit mir Urlaub zu machen *g*.

Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
Natürlich definitiv das wunderschöne 3D-Dinosaurier-Lineal *nick*.

Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
Ppppuuuuh. Keine Ahnung. Hab viele tolle Dinge bekommen.

Der folgenreichste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?
Ich weiß ihn noch.

Der folgenreichste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?
Keine Ahnung.

2013 war mit 1 Wort…?
Aufregend.

Vorsätze für 2013?
Das Gute an Vorsätzen, die man nicht einhält, ist ja, dass man sie gleich fürs nächste Jahr weiterverwenden kann. Ergo: Arzttermine machen und zum Optiker gehen.

Gründlich ausgewertet wurde übrigens auch wieder das DSA-Jahr 2013 – dazu kommt dann nochmal später etwas.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter blabla, Uncategorized

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s