Schlagwort-Archive: #12von12

#12von12 im November 2016

Gestern war wieder 12 von 12: Blogger und Twitterer posten am 12. des Monats 12 Fotos aus ihrem Alltag. Da gestern Samstag war, gab es endlich mal was anderes zu fotografieren als Büroartikel.

Los ging der Tag mit einem Blick aus dem Fenster:

2016-11-12-11-44-00Ja, es hat tatsächlich schon wieder ein bisschen geschneit. Und saukalt ist es auch draußen.

2016-11-12-11-47-34Erstmal ein Kaffee. Gestern hatte ich die Hydra- und der Mitbewohner die Shield-Tasse 😉 .

2016-11-12-12-11-04Das ist noch ein Rest Süßigkeiten aus Dänemark: Schokozeuchs mit Marzipan gefüllt. Sehr lecker, aber auch sehr süß.

2016-11-12-12-42-35Und damit man die Schokolade nicht so trocken runterwürgen muss, habe ich noch ein Stück Pizza vom Vorabend gefrühstückt.

2016-11-12-15-20-43Das ist ein Ausschnitt aus einer der Myranor-Karten, die ich nochmal konsultieren musste wegen Flussbenennungschaos in Alamar. Jetzt ist nun hoffentlich alles korrekt.

2016-11-12-16-33-57Dann mal raus aus der Wohnung und ein Stück spazieren gewesen. Wie man sieht, lag noch Schnee auf der Wiese vorm Haus.

2016-11-12-16-55-09Das ist wieder im Hammer Park. Diese Statue mag ich ja total gerne und die steht da immer so malerisch herum. Diesmal in einem Blättermeer, im Frühling steht sie in haufenweise Krokussen.

2016-11-12-20-00-46Dann ging es doch nochmal aus dem Haus: Der Mitbewohner und ich waren essen, um uns nach einer Woche Einsiedelei in Dänemark wieder langsam in die normale Welt einzufinden.

2016-11-12-20-25-21Wir waren – fancy, fancy – im Tschebull, wo wir erstmal mit einem Martini loslegten, dann gemischte Vorspeisen bestellten und dann hatte ich als Hauptspeise das hier:

2016-11-12-21-07-55Das war Schweinerücken mit Birnen-Brie-Tarte und Graupen. Total lecker alles. Also wirklich toll. Nom nom.

2016-11-12-21-50-02Das hier ist auch so eine der großartigsten Dinge am Tschebull: Man kann einfach von allen vorhandenen Nachtischen so Miniportionen bestellen, damit man alles probieren kann. Und alle sechs verschiedenen Sachen waren auch suuuuuperlecker.

2016-11-13-00-00-42Das ist gerade noch das Chaos auf meinem Zimmerboden, weil ich noch die restlichen Sachen vom Urlaub wegräumen muss. Aber dazu hatte ich gestern nach all dem Essen keine Lust mehr.

Ja, und das war es auch schon. Ein schöner, entspannter Samstag mit gutem Essen und noch etwas Erholung, ehe es wieder ins Büro geht am Dienstag.

Die übrigen 12 von 12 – Beiträge findet ihr wie immer hier.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 12 von 12, blabla

#12von12 im Oktober 2016

Gestern war wieder der 12. Tag des Monats und ich habe wieder meinen Alltag in 12 Bildern festgehalten. Letzten Monat wäre das ja spannender gewesen, da haben wir nämlich die tolle Wanderung in den Cinque Terre gemacht, aber da gabs leider nicht genug Wlan für regelmäßiges Bilder twittern. Deswegen nun wieder superspannende Fotos aus meinem superspannenden Alltag…

Morgens um vielzufrüh: Erstmal ein Foto von dem Eulen-Teelicht-Dingens, das meine Eltern mir geschenkt haben.

cuizdx8wyaa34yv

Hach. Ist sie nicht toll?

Dann auf zur Arbeit, durchs trübe und graue und kalte Hamburg. Ich glaub, ich hab noch nie so sehr innerlich gekotzt, dass der Winter kommt wie dieses Jahr. Könnte aber auch dran liegen, dass es keinen einzigen Tag schönen goldenen Herbst gab, sondern man vom Sommer gleich in 11 Grad-Regen-kalt-igitt-Wetter geworfen wurde.

cui-jlpxyaeojfw

An der Ampel kommen pro Grünphase so ungefähr 4 Autos über die Linksabbiegerspur – genuuuug Zeit für ein schnelles Foto.

Dann im Büro erstmal ein Frühstück.

cui-9hnwgaa5tqv

Ich habe seit fast 2 Wochen eine irgendwie seltsame Erkältung … oder auch nicht. Über das lange Wochenende vom 03.10. war ich so ganz klassisch matschig mit dickem Kopf, lag das ganze Wochenende auf dem Sofa, begann wie üblich damit, Gelomyrtol einzuwerfen, Hühnersuppe zu essen und was man halt so tut. Nur kam halt nie der Punkt, wo man täglich 20 Taschentücher vollrotzt, sondern … nix. Nur dass ich mich halt seit 2 Wochen fühle wie vom LKW überrollt und meistens jeden Tag nach der Arbeit erstmal für 1-2 Stunden ins Bett falle, ehe ich es schaffe, die anspruchsvolle Tätigkeit des Auf-dem-Sofa-Sitzens zu verrichten…

Ja. Jedenfalls deswegen kein Kaffee, sondern Ingwertee, ACC und Gelomyrtol. Und Kiwi. Is ja auch gesund.

cujhay7wcaa3o3

Das gabs dann am Vormittag. Lecker Erkältungstee.

cuj-jclxeaa9qaw

Mal wieder aus der Reihe „Büromaterial, topaktuell“: Das Prozessregister für die nächsten 3 Jahre. Selbstverständlich rein analog.

cuki_4cwgaavveb

Nach dem Mittagessen musste dann dorch noch ein Kaffee sein.

Immerhin, gestern war der erste Tag seit 2 Wochen, an dem ich nicht nach der Arbeit sofort ins Bett gefallen bin. Aber Jogginghose anziehen muss natürlich trotzdem sein.

cuk81haweaa4hrk

Dann hab ich auch nicht mehr sehr viel gemacht. Einmal kurz das Lichtschwert fotografiert und mich aufs Wochenende (ComicCon!) gefreut:

culnnp3weaitpi7Mittagessen für den nächsten Tag gemacht:

culovqrwgaay48t

Essen bestellt. Leider habe ich letzte Woche einen verdammt guten, mir bis dahin unbekannten neuen Pizzalieferdienst entdeckt und seitdem schon 3 x da bestellt…

culvenixeaaxjgt

Pizza Quadro Stagioni. Sehr geil. Wird aber auch Zeit, dass mal ein guter neuer Lieferdienst dazukommt, es ist nämlich verdammt viel Schwund. Mundfein, die früher die weltgeilste Aioli hatten, haben sie durch irgendeinen billigen, nur nach Mayo schmeckenden Shit ersetzt, Joeys heißt ja jetzt Dominos, hat eine beschissene Homepage und außerdem die supertollen Burger komplett abgeschafft (was zwar ein totales Luxusproblem ist, aber ich bin trotzdem echt stinksauer darüber) und der gute Lieferdienst, der vor 11 Jahren die hungrigen Mägen bei meinem Einzug in die Wohnung verköstigt hat, hat anscheinend komplett geschlossen. Insofern: Gut, dass man dann auch noch wieder was Neues entdeckt.

Nachtisch gabs auch:

culaav-xeaarotq

Leider viel zu lecker – die Tafel war in 2 Tagen leer…

Dann habe ich noch eine Folge Mr. Robot geschaut, ein bisschen auf Twitter rumgehangen und dann rief auch das Bett. Samt Katze.

cul3uoqxyaaoi_b

Und das wars auch mit dem 12. Oktober.

Die weiteren 12 von 12-Beiträge findet ihr hier.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 12 von 12, blabla

#12von12 im August 2016

Ja, heute ist schon der 14. August, aber wegen Familienbesuch am Wochenende kam ich nicht eher dazu, die Bilder zu verbloggen. Übrigens war ich total schockiert, dass schon wieder der 12. des Monats war. Gefühlt war der letzt 12 von 12 grade ne Woche her … mal wieder ein Zeichen dafür, wie abartig schnell die Zeit verfliegt.

Hier also meine 12 von 12 – den Rest gibt es wie immer hier.

 

Cpo4fVGUMAA7N91

Bild 1: Am eigentlich freien Freitag arbeiten müssen nervt gewaltig, vor allem wenns noch der letzte Tag der Chefin vorm Urlaub ist und totales Chaos droht. Aber am Freitag gabs wenigstens einen Grund, freudig das Bett zu verlassen und im Büro den Rechner anzuschalten: Endlich ein neuer Trailer zu Rogue One! Der mir auch sehr gut gefallen hat – ich hab ihn im Büro ungefähr 5 x geschaut. Ich freue mich sehr auf den Film.

Cpo6VD7UAAAgpzI

Bild 2: Das wichtigste Gerät im Büro ist bekanntlich die Kaffeemaschine…

CppJ_8YVYAAyG7o

Bild 3: Letzten Freitag habe ich auf Twitter ein kurzes Büroartikelquiz in die Runde geworfen und unter anderem nach den Dingern hier gefragt: Verstärkungsringe. Die kann man bei gelochten Zetteln um die Löcher herum kleben, wenn der Zettel sonst schon aus der Akte oder dem Ordner rausfliegen würde, weil das Papier eingerissen ist. Hammer, ne? Und am Preis in DM sieht man auch, wie topaktuell unser Büromaterial so ist (und wie selten man die Teile tatsächlich braucht).

CppQl7SUAAAR8JJ

Bild 4: Meine Chefin ist ja ungefähr so technikaffin wie ein Amish-Dorf, deswegen fiel mir dann am Freitag die ehrenvolle Aufgabe zu, herauszufinden, wie man ihr Navi-Gerät updatet. Hat auch geklappt. Auch wenn es faszinierend war, dass ich das letztes Jahr schonmal gemacht habe und keine Erinnerung mehr daran vorhanden war, wie es nochmal ging.

2016-08-12 13.22.02

Bild 5: Mittagspause mit Salat, Getränken und Migränebekämpfungsmitteln.

2016-08-12 15.19.20

Bild 6: Akten, viele davon. Ich hatte keine Lust und keinen Geist mehr auf was Anspruchsvolles und da die Aushilfe im Urlaub ist, muss ich die Akten eh selber wegräumen. Die perfekte Aufgabe für Freitagnachmittag.

CpqcPoiWIAAGWNA

Bild 7: Ich nannte es: „Sommer 2016 (Symbolbild) :p .

Cpq61t9XEAEuWCi

Bild 8: Da, wie schon gesagt, die Familie einflog, war ich noch auf dem Wochenmarkt und habe fürs Mittagessen am Sonntag ein paar leckere Dinge eingekauft. Der Kühlschrank war also gut gefüllt. Zum Glück hat es auch allen geschmeckt und es ist noch genug übrig, um heute nochmal davon Abendessen zu haben.

Cpre_O2WAAAVpHS

Bild 9: Abendessen am Freitag. Chicken Vindaloo und Chicken Nuggets mit Pommes von einem unserer Stamm-Lieferdienste.

2016-08-12 21.10.34

Bild 10: Meine Familie war gegen 20:30 Uhr dann in Hamburg eingetroffen und ich habe sie dann noch im Hotel besucht. Der Weg führte durch Hamm-Süd und damit einen der weniger malerischen Stadtteile Hamburgs.

2016-08-12 21.40.02

Bild 11: Die Getränkekarte der Hotellobby.

CpsBIKaWAAAXXvs

Bild 12: Obligatorischer Katzencontent zum Abschluss: Majestät auf dem frisch gesaugten Teppich 🙂 .

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter blabla

#12von12 im Juli 2016

Gestern war wieder #12von12-Tag. Also: 12 Fotos am 12. des Monats machen und bloggen oder/und twittern. Die restlichen #12von12 gibt es wieder im Blog Draußen nur Kännchen.

Ich finde es ja immer schwierig, Fotos von nem ganz normalen alltäglichen Arbeitstag zu machen, obwohl genau das ja der Sinn der Sache ist. Aber an Wochenenden oder freien Tagen oder im Urlaub weiß ich irgendwie viel eher, was ich fotografieren soll.

Fun Fact: Ich habe mich übrigens verzählt und zweimal Nummer 7 vergeben. Daher folgen nun vollkommen rebellisch meine 13 von 12 😉 :

2016-07-12 08.31.21Morgens im Büro – erstmal nen Kaffee. Meine Lieblingstasse mit einem Motiv von tanzenden Elefanten, das mich emotional irgendwie angesprochen hat, ging leider neulich kaputt. Deswegen dann diese hier. Hauptsache Tiere druff *g*.

2016-07-12 09.30.23Mein Diktatkopfhörer. Eigentlich wollte ich das Fußpedal fotografieren, weil das noch mehr Leute lustig finden, dass es sowas überhaupt gibt. Aber unter dem Schreibtisch war es zu dunkel. (Und boah, is die Wand dreckig. Das sieht man sonst gar nicht so.)

2016-07-12 10.26.05Diese Blume haben wir mal 2008 von einer Mandantin geschenkt bekommen, seitdem haben wir schon 2 Ableger davon abgetrennt und sie 3 x umgetopft. Gerade blüht sie mal wieder, hurra.

2016-07-12 11.36.40Im Innenhof. Bald hat der Baum glaub ich jedes Eckchen zugewuchert und es herrscht dort ewiger Schatten. Wenn das der Fall ist, vermiete ich den Hof einfach an einen freundlichen Nekromanten.

2016-07-12 13.23.44Mittagspause – es gibt Kaffee und Wasser mit Saft, wie jeden Mittag.

2016-07-12 13.24.10Und dazu Salat, wie auch fast jeden Mittag. Diesmal mit Thunfisch und Mais. Fotogen ist anders, aber … nun ja.

2016-07-12 15.26.55Bild Nummer 7.1 – Stempel. Für … na, steht ja da.

2016-07-12 16.37.33Bild Nummer 7.2 – Feierabend! Im Bild: Mein Schlüsselbund mit wunderbarem Anhänger und die geschafften Diktate des Tages.

2016-07-12 17.52.00Zu Hause. Telefoniert und dabei das Katz fotografiert, denn kein 12von12 ohne Katzenbild – auch wenn sie nicht sehr begeistert schaut.

2016-07-12 19.10.02Irgendwann dann: Hunger. Also schnell was zusammengebrätet. Hier im Bild: Süßkartoffeln und Bratpaprika. Ich wusste gar nicht, dass es letztere einfach so im Supermarkt gibt, bis ich sie neulich bei einer Freundin zum Grillen gegessen habe. Ich esse ja eigentlich gar keine Paprika, aber die Dinger sind lecker. Und superschnell gemacht. Pfanne heiß, Öl rein, Bratpaprika rein, braten, bis alle Schoten weich und möglichst etwas angeschmurgelt sind, grobes Salz drüber, fertig.

2016-07-12 19.48.13Das fertige Ergebnis – Süßkartoffelpürree mit Feta (und Cabanossi, weil die wegmussten) und Bratpaprika.

2016-07-12 20.42.38Dann Sofa und Seriengucken mit dem Mitbewohner und dem Katz. Na, wer erkennt alle 4 Serien/Filme bzw. deren Merchandise im Bild?

2016-07-12 22.49.21Dämlicherweise habe ich ja ewig drüber nachgedacht, was ich noch als Bild 12 fotografieren soll. Hätte ich ja nicht müssen, ich hatte ja schon 12 gemacht … aber egal. Schließlich hab ich dann einfach das fotografiert, was ich sehe, wenn ich am Schreibtisch sitzend nach rechts schaue: Kommode, Regal, Fenster. Aber da die Kommode und das Regal auch meine liebsten Möbelstücke in meinem Zimmer sind, ist das schon okay so. Nur etwas weniger vollgemüllt könnte es alles sein.

4 Kommentare

Eingeordnet unter blabla

#12von12 im Februar 2016

Auf Twitter gabs die Bilder schon eher, aber zum Artikel komme ich heute erst. Gestern war ja Samstag, Samstag ist DSA-Tag. 🙂

Diesen Monat fiel der 12. auf meinen freien Freitag, was natürlich super ist, weil ich dann nicht nur im Büro sinnlos meine Kaffeetasse und irgendwelche Schreibtischdinge fotografieren kann.

Aufgewacht bin ich um 9.30 Uhr, was relativ früh ist … aber wo ich nun schon mal wach war, wollte ich mal meine neuen Schuhe testen. Ich hasse ja Schuhe kaufen sehr, hatte letzten Montag aber ne Stunde Zeit zwischen Arbeit und Arzttermin totzuschlagen und war mal im Karstadt, um nach Schuhen zum Spazierengehen zu gucken. Nachdem ich erst in der Sportabteilung wieder die Freuden des Einzelhandels erleben durfte (3 Mitarbeiter, die Ware verräumten und sich unterhielten, während ich völlig rat- und planlos vor Walkingschuhen rumstand, schließlich alle anprobierte – es gab ganze vier Modelle – und feststellte, dass keins davon richtig passt), fand ich dann in der normalen Schuhabteilung diese hier. Bequem, gescheites Profil, und von 70 auf 27 Euro runtergesetzt … da kann ich dann auch damit leben, dass sie teilweise pink sind.

2016-02-12 09.54.28

Also auf in den Park! Nach ungefähr 30-40 Minuten herumlaufen konnte ich das Fazit ziehen: Gute Schuhe gekauft. Waren gleich beim ersten Tragen sehr bequem. Tollerweise hatte mein Kopf, der dumme Arschkeks, beschlossen, meine sportlichen Bemühungen mit Migräne of doom zu honorieren. Nicht nett. Gar nicht nett. Daher dann erstmal Frühstück.

Für mich:

2016-02-12 10.59.28

Und für den dummen Kopf:

2016-02-12 10.59.54

Die Katze, die weder Schuhprobleme noch Migräne kennt, machte derweil wieder das, was sie am besten kann: Flauschig und niedlich sein.

2016-02-12 11.32.24

Die Migräne war dann zu schlimm, um irgendwas zu machen, außer im Bett zu liegen … also zurück ins Bett, Kühlakku, Minzöl und ein bisschen Modern Family auf Netflix geschaut.

Dabei dann ein Bild von den Sachen gemacht, die sonst noch so in meinem Bett rumliegen:

2016-02-12 12.16.55

Nach 2 Stunden ging es mir dann besser. Zeit nochmal das Haus zu verlassen und auf den Wochenmarkt zu gehen.

Auf dem Weg:

2016-02-12 14.18.05Ja, da wohn ich. Hammer, ne?

2016-02-12 14.35.23

Noch mal schnell in den Park und ein bisschen am Ententeich sitzen. Enten beobachten macht nämlich glücklich! Mich zumindest.

Und dann auf den Markt:

2016-02-12 14.49.41

Von den Trauben hier im Bild hab ich welche gekauft, dazu Clementinen für den Mitbewohner, Wirsing und Kalbsschnitzel fürs heutige Sonntagsessen, Oliven und eingelegte getrocknete Tomaten, Rosmarin-Frischkäse-Creme, Lachs und Matjessalat. Dazu noch 2 Falafeln, die ich dann auch gleich zu Hause mit ein paar der anderen Sachen vertilgt hab:

2016-02-12 15.43.45

Ein bisschen am PC gesessen. Ich mag immer noch meinen aktuellen Desktophintergrund:

2016-02-12 16.47.36

Ja, der Schreibtisch ist chaotisch, aber weniger chaotisch als noch vor 2 Wochen. Da hab ich nämlich die ganzen Unterlagen wegsortiert, die da teilweise seit … äh… 2013 herumlagen. Manchmal glaub ich selber nicht, dass ich beruflich was mache, was viel mit Ordnung, Wegsortieren und sowas zu tun hat :p.

Dann hab ich ein bisschen auf dem Sofa rumgelegen und mich bemüht, endlich mal wieder ein bisschen zu lesen:

 

2016-02-12 19.18.13

Ein paar Kapitel hab ich auch geschafft, dann hab ich noch mit meiner Mutter telefoniert und dann kam auch schon der Mitbewohner mit dem traditionellen Freitags-Gyros.

Gegessen, ein bisschen Serien geschaut, dabei Weintrauben und Möhren mit Frischkäsecreme gefuttert, die Katze schlief auf dem Sofa neben uns und war sehr zufrieden. Dann noch einen Nandurion-Artikel geschrieben und verzweifelt nach einem Motiv fürs letzte Foto gesucht. Es wurden dann unsere Plüscheulen. Meet Heather (links) und Hugo (rechts) Featherly.

2016-02-12 23.46.13Und dann wars Mitternacht und ich ging ins Bett.

Die anderen 12von12-Beiträge findet ihr hier.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter blabla

#12von12 im November 2015

Gestern war der 12. des Monats, und somit wieder Zeit für 12 Fotos vom Tag. Die ganze Sammlung findet man hier.

Wie es der Zufall wollte, war ich schon wieder am 12. des Monats im Urlaub und konnte so eine Mischung aus nerdigem Rollenspielzeugs im Ferienhaus und tollen Strandfotos schießen.

Morgens also … äh … so gegen 14 Uhr, nachdem ich am Tag zuvor bis 7 Uhr wachgewesen war, wankte ich aus dem Bett und in unser Ferienhaus-Wohnzimmer. Auf dem Tisch lag noch die Battlemap des letzten Abends nebst einigen Heldenfigürchen:

2015-11-12 14.54.39

Normalerweise hasse ich ja Bodenpläne und solche langwierigen Kämpfe mit Figuren, aber meine Dänemark-Gruppe steht leider total drauf und wollte mehrheitlich damit spielen. Schnarch. Das Ding unten links ist übrigens kein Riesenpenis, sondern ein Feuerwühler, der uns angegriffen hat (so eine Art riesiger, brennender Wurm).

Trotz der Jahreszeit war das Wetter echt gut in der Woche, zwei Tage hatten wir richtig Sonne und um die 15 Grad. So auch gestern – also erstmal nen Kaffee im Freien trinken.

2015-11-12 15.01.04

Die Schaukel gehörte auch zu unserem Ferienhaus, was ein tolles Außengelände hatte und überhaupt sehr schick war. Aber wir waren ja zum Rollenspielen da, daher hingen wir die meiste Zeit halt doch auf dem Sofa. Und konsumierten so einiges an Getränken:

2015-11-12 16.12.11

Die Woche Rollenspiel-Urlaub ist ja auch die quasi einzige Zeit im Jahr, wo ich mal nennenswert Alkohol trinke und seltsamerweise vertrage ich ihn dort auch viel besser. An einem Abend hab ich drei Martini getrunken – das ist so viel wie für andere Leute ne halbe Flasche Schnaps :p .

Das Häuschen nochmal von außen:

2015-11-12 16.15.51

War diesmal wirklich sehr luxuriös, zumal wir mit 7 Leuten in einem Haus für 12 Personen waren.

Wenn man so spät aufsteht und noch was vom tollen Wetter haben will, muss man sich regelrecht beeilen, noch vor dem Sonnenuntergang aus dem Haus zu kommen. Also schnell ins Auto und an den Strand von Lakolk gefahren … gerade rechtzeitig zu einem wunderschönen Sonnenuntergang.

2015-11-12 16.36.55

Der Strand ist übrigens riesig. Riiiiiesig. Superlang und so breit, dass man erst mal mit dem Auto ein Stück ans Wasser heranfahren muss, wenn man nicht eine halbe Stunde zu Fuß unterwegs sein will. Zur Verdeutlichung: Kleine Lena, großer Strand.

2015-11-12 16.55.14

Ich habe sehr viele Fotos gemacht, es war einfach ein unglaublich toller Anblick. Hier noch eins:

2015-11-12 16.51.07

Dann ging es zurück ins Haus und nochmal in den Pool. Ja, den POOOOOOL! Den hatte das Haus nämlich auch noch und der war wirklich super und groß genug zum Schwimmen. Was ich auch tatsächlich jeden Tag getan habe, hurra. Hier ist noch die Abdeckung drauf, aber so etwa sah das aus:

2015-11-12 23.15.46

Nach dem Abendessen ging es dann ans Spielen und da es der letzte Abend war, haben wir statt DSA mal wieder was Neues ausprobiert, nämlich das Star Wars – Am Rande des Imperiums – Einsteigerset. Erstmal die Qual der Wahl zwischen den verschiedenen Archetypen …

2015-11-12 19.01.39

Am Ende wurde es dann die oben liegende Kopfgeldjägerin, die mir auch sehr viel Spaß gemacht hat. Vor allem mit Martini und Pralinen dazu:

2015-11-12 20.21.27

Das Würfelsystem fand ich irgendwie merkwürdig. Einerseits ganz cool, andererseits hat unser SL die verschiedenen Bedeutungen der Erfolgs- und Misserfolgssymbole weggelassen (was vermutlich für den Einstieg nicht so übel war, aber halt dieses Element nicht auch mit vorstellte). So hatten wir am Ende quasi nur Erfolge und Misserfolge, so dass mans theoretisch auch mit Ubiquity hätte spielen können. Anyhoo. Aber lustig sehen sie aus, die Würfel:

2015-11-12 23.01.25

Das Einsteigerset ist ansonsten wirklich sehr hochwertig gemacht, mit tollen, farbigen Charaktermappen, mehreren farbigen Handouts (Stadtplan, Cantina, Raumschiffgrundriss) und die Auswahl der Charaktere sowie deren weitere Hintergrundgeschichte ist super und bietet noch jede Menge Plothooks für weitere Abenteuer, auch wenn das wohl aus Zeitgründen schwer wird, nochmal weiterzuspielen. Und es war ja auch der letzte Abend – was auch hieß, dass das Essen wegmusste. Daher: Hilfe, eine Wurst-Käse-Platte bedroht die Stadt!

2015-11-12 23.35.04

Wir spielten dann so bis 1.30 Uhr, schnackten noch bis 3 und dann fiel ich ins Bett … und konnte nicht schlafen, weil ich einen verdammt üblen Ohrwurm von der Cantina-Musik hatte…

Inzwischen bin ich nun wieder daheim. Und muss jetzt mal ganz dringend Fallout 4 antesten …

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter blabla

#12von12 im Oktober 2015

Gestern war wieder #12von12 (Was ist das?) – und das an einem Montag. Eigentlich wusste ich gar nicht, ob ich wirklich mitmachen will, aber andererseits geht es ja um Alltagsbilder. Und was drückt den tristen Alltag besser aus als ein Montag? Also, auf ins Auto und ab in den Hamburger Berufsverkehr – immerhin mit schönem Morgenhimmel:

tYKF9Pr1AFrSgOFkVuRxMU3y8wV0LNZcx94DScNmx38Ich erwähnte, dass es Montag war?

-yd6u0BPHErrDOHBnpLQNrMDc3-4zTku0An82ihiGG8Tatsächlich war sogar ein ausgesprochen montagiger Montag, denn: Die Heizung im Büro war kaputt. Was natürlich wunderschön ist bei 8 Grad Außentemperatur. Wie immer war unser Vermieter nicht zu erreichen, daher haben wir dann selber die Heizungsfirma angerufen. Frühestens nachmittags könne jemand kommen, vorher seien alle Monteure unterwegs. Narf. Es blieb also nur, sich an der warmen Kaffeetasse festzuhalten …

CRGR6EfWUAAWISIDer Verbrauch an Kaffee und Tee stieg dann am Vormittag auch um so 300 %, wir froren uns den Arsch ab und es war ein so überhaupt nicht erfreulicher Vormittag.

Arbeiten musste ich natürlich trotzdem … daher hier eine Auswahl unserer topaktuellen Büromaterialien.

CRGxdGUWgAAl7_i

(Ja, das ist eine Minikassette für ein Diktiergerät. Ja, das benutzt eigentlich keiner mehr. Ja, die Soundqualität ist unterirdisch. Außerdem ist mein Kopfhörer kaputt, so dass ich ewig dran rumzuppeln und/oder meinen Kopf um 45 Grad zur Seite neigen muss, damit ich überhaupt was höre. Macht viel Spaß.)

Zur Mittagspause hatte ich Salat mit, was natürlich ein tolles Essen ist, wenn man eh schon friert – gegessen hab ichs aber trotzdem:

CRHLFBjW8AApUdhKurz nach der Mittagspause kam dann endlich der Heizungsmensch, wurschtelte irgendwas im Keller herum, woraufhin die Heizung wieder ansprang und zumindest lauwarm wurde. Bald darauf wars im Büro dann endlich wieder erträglich und die Zeit bis zum Feierabend war wesentlich weniger schlimm.

Auf dem Heimweg bin ich am Hafen entlanggefahren, das ist eine von mehreren möglichen Strecken und aktuell die mit dem wenigsten Stau. Und der schönsten Aussicht:

CRIDe2tWEAAYJlJSo richtig schön finde ich die Elbphilharmonie ja immer noch nicht, aber ohne die Baukräne sieht sie schon mal besser aus.

Daheim ging ich dann gar nicht erst in die Wohnung, sondern noch ne Runde in den Park. Ich musste eh da in die Nähe, weil ich mir am Freitag einen neuen Mantel gekauft hatte und da noch was umgenäht werden musste. Nachdem es am Sonntag noch sehr grün war und kaum herbstlich aussah, gab es immerhin schon ein wenig buntes Laub.

CRIKbmnWIAAdJB3In dem Teil mit den Blumenbeeten gab es allerdings auch noch sehr viel bunte Blüten. Und ich mag diese Hecken mit den „Fenstern“.

CRIK-fNXAAAK9GnDann holte ich also den Mantel, ging nach Hause und … wusste nicht mehr so richtig, was ich fotografieren soll. Aber halt, Katzenbilder gehen natürlich immer:

CRIZUXqWcAE-hqcMajestät guckt sehr verstört … vermutlich wusste sie nicht, wieso ich da jetzt mit dem Handy vor ihr rumspringe.

Was essen musste ich natürlich auch noch – es gab Reste von Sonntag. Also Schweinefilet, Kartoffeln und Pilze, die ich mir nochmal in der Pfanne warmmachte.

CRIZpM6XAAEdO0h(Ja, der Herd sieht schlimm aus – das ist aber Rost, kein Dreck. Das Ding ist vermutlich 50 Jahre alt und immer wenn man die Herdplatten abwischt, kommt einem erstmal ne Schicht Rost entgegen. Aber solange er noch funktioniert…)

Dann saß ich erstmal lange am Computer, führte eine zweistündige Skypebesprechung wegen einer Textüberarbeitung, über die ich auch nochmal bloggen muss. Mein Schreibtisch ist wie immer ein Chaos. Aber wenigstens der Desktophintergrund ist schick …

CRJByBfWgAMX5UsUm 21.30 Uhr waren wir fertig, dann tüddelte ich noch etwas am Text rum und dann – da ich in der Nacht zuvor wenig geschlafen hatte – war es auch Zeit fürs Bett:

CRJLwVTWsAAvvdsWobei ich da natürlich erst noch ein bisschen Bettflix (=im Bett liegen und Netflix gucken) betrieben habe.

So, und das war mein wunderbar spannender Montag am 12. des Monats. Hurra!

PS: Die Heizung ist heute übrigens wieder kaputt, es sind 18 Grad im Büro, meinen Chefs ist es maximal egal, dass wir uns hier den Arsch abfrieren und der Heizungsmonteur kommt frühstens am Nachmittag. Es gibt Wochen, da hört der Montag einfach nie auf.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter blabla