#RPGaDay2018 und Tagebuchbloggen, Tag 15

Ich habe heute schon ein Glas zerstört und eine halbe Tasse Kaffee beeindruckend weit in meiner Umgebung verteilt. Mal sehen, ob ich jetzt beim bloggen aus Versehen das Internet lösche.

Tag 15: Beschreibe eine knifflige Rollenspielerfahrung, die dir Spaß gemacht hat.

Oh, da gab es in letzter Zeit gleich zwei und ich habe über beide auch schon gebloggt.

Einmal war das die StarWars-Einsteigerrunde, mit nur zwei Spielerinnen, die sich auch nicht kannten und von denen eine noch nie Rollenspiel gemacht hatte und für die ich das Abenteuer ziemlich umgeschmissen und am Ende ziemlich viel improvisiert habe. Und das lief dann ja trotz aller Umstände echt super und hat offenbar auch der Neuspielerin so gut gefallen, dass sie bei diesem Hobby dranbleiben will.

Das andere war die Kagematsu-Runde, die ich mit Teilen meiner Samstagsgruppe gespielt habe. Sicherlich kein Spiel, das einer von ihnen sich auch so gekauft hätte. Umso schöner, dass sie sich darauf eingelassen haben und umso nervöser war ich natürlich, aber es lief dann doch ziemlich gut.

Mir fällt da gerade noch eine lustige Runde ein, die ich vor Jahren mal gespielt habe, das war auch witzig und knifflig. Das war so eine SL-wechsel-dich-Geschichte. Eine Gruppe von ich glaube 5 Leuten und jeder leitete für genau 2 Stunden (sein SC war wärenddessen weg) und hatte vorher per Mail eine Situation von seinem Folge-SL bekommen, in der die Gruppe sich am Ende befinden musste. Es hatte also jeder 2 Stunden Zeit, die Gruppe in die Situation zu bringen, in der der nächste Abschnitt anfangen sollte – wie genau, blieb jedem selbst überlassen. Am Ende gab es sogar noch eine witzige Ingame-Erklärung dafür, wieso immer ein SC auf einmal aus der Gruppe herausteleportiert wurde. Das war eine ziemlich irre Idee und das hat in der Umsetzung tatsächlich ganz gut geklappt. Ich weiß gar nicht mehr, was ich genau gemacht habe, ich glaube, es spielte irgendwo im Süden und ich habe irgendwas mit grauem Mohn und Geistreisen gemacht und das Ende meines Abschnitts war, wie die SC alle aus ihrem Trip wieder aufwachen und in einem Dorf im Dschungel sind oder so. Es ist lange her. War aber witzig.

Tagebuchblogcontent

Gestern war ein sehr vollgepackter Tag. Aufstehen, Yoga, ins Büro fahren, arbeiten, Zahnarzt, heimfahren, noch kurz aufräumen, City of Mist-Runde. Puh. Das alles mit dem spaßigen Add-on „supermüde“ und dem Feature „Migräne“. Immerhin auch mit leckerem indischen Essen und Kuchen.

So. Und da aus supermüde inzwischen nach dem rollenspielbedingt zu spätem Zubettgehen gestern supersupermüde geworden ist, muss das für heute reichen.

Umzugserledigungen: Einen weiteren Karton aus dem Keller geholt, zu mehr war keine Zeit.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Rollenspiel, Tagebuchbloggen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s