Blogparade: Mein geilstes Rezept der Welt

Die geschätzte Robin Urban hat in ihrem Blog zu einer Blogparade aufgerufen, in der man sein geilstes Rezept der Welt vorstellen soll. Dabei geht es nicht um irgendein total fancy Gericht, für das man 37 Zutaten und 5 Stunden braucht, sondern eigentlich halt um das eine Rezept, das Leute kochen können, die sonst nicht kochen. Gut, damit bin ich eigentlich raus, denn auch wenn ich es zu selten tue, kann ich tatsächlich sogar ziemlich gut kochen. Aber ich habe es trotzdem, das passende Rezept. Das stammt noch aus meiner Zeit im Studentenwohnheim, wo ich weder viel Geld hatte noch groß Ahnung vom Kochen und das Einkaufen toller Zutaten sowieso eine dumme Idee gewesen wäre, weil aus den Kühlschränken in der Gemeinschaftsküche geklaut wurde wie nichts gutes. (Einmal stahl man mir eine volle Packung Häagen Dasz aus dem Eisfach, was damals, als 5 Euro für ne Packung Eis einfach mal scheiße viel Geld war, richtig genervt hat.) Außerdem hatte das Wohnheim zwar eine Putzfrau, die einmal die Woche kam, sauber war die Küche aber trotzdem nicht. Insgesamt also keine gute Umgebung zum kochen, und trotzdem gab es ein Gericht, das ich gelegentlich zubereitet habe, weil man dafür nur einen Topf braucht, es schnell geht und günstig ist.

Hier also mein geilstes Rezept der Welt für

Nudeln mit Thunfisch, Mais und Feta

Wir brauchen:

ca. 200g Nudeln (im trockenen Zustand)
1 Dose Thunfisch im eigenen Saft
1 Dose Mais
1 Packung Feta
1 Tomate
Salz
Pfeffer
Paprikapulver
optional: 2 EL Creme Fraiche
optional: eine Hand voll Gouda

Zubereitung:

Nudelwasser zum kochen bringen, reichlich salzen, Nudeln darin kochen.
Währenddessen den Feta würfeln, die Tomate kleinschnibbeln und die Flüssigkeit aus der Maisdose abgießen (ggfs. den Mais nochmal kurz im Nudelsieb abspülen).
Die Nudeln, wenn sie gar sind, abgießen und kurz im Nudelsieb parken. Topf auf der heißen Herdplatte lassen.
Die kleingeschnibbelte Tomate in den jetzt leeren Nudeltopf schmeißen und 2-3 Minuten drin lassen, bis sie ein bisschen zerfallen ist und man Tomatenmatsche hat.
Dann die Nudeln zurück in den Topf werfen, Mais und Thunfisch dazugeben, als letztes den Feta rein, gut rumrühren und dann mit Salz, Pfeffer und Paprika abschmecken. Man kann durchaus auch noch ein bisschen anderes Gewürzzeug wie Oregano, Curry oder Cayennepfeffer rantun, das ist aber optional.
Ebenfalls optional kann man am Ende noch 2 EL Creme Fraiche/Schmand und/oder ein bisschen Gouda reinwerfen, dann wird es noch etwas „soßiger“.

Und das wars auch schon. Fertig, zack, kann man so essen. Ergibt normalerweise genug für 2 Personen plus einen Teller Rest, den man dann am nächsten Tag noch essen kann. Das Gute daran ist, dass man das Zeug dann auch kalt als Quasi-Nudelsalat essen kann.

Ich kann mir vorstellen, dass man die Zutaten auch gut variieren kann, wenn man jetzt z. B. noch mehr Gemüse drin haben will oder keinen Thunfisch mag oder wie auch immer. Die Zubereitungszeit beträgt ca. 20 Minuten.

So, und das wars auch schon mit dem geilsten Rezept der Welt. Ein tolles Bild davon hab ich leider nicht. Ich glaube, ich muss das mal wieder kochen, dann hol ich es vielleicht noch nach.

EDIT: So, und weils das jetzt total bringt, gibts auch noch ein Bild.

2015-06-23 18.49.16Da. Es sind Nudeln mit Matsche. What did you expect?

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter blabla

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s