Jahresrückblick: Das war 2014.

Okay, die meisten Leute schreiben den Jahresrückblick ja noch vor Silvester. Aber hey, es hätte ja gestern auf der Silvesterparty noch was meeeeega spektakuläres passieren können, und dann hätte das im Jahresrückblick gefehlt. Das wäre ja skan-da-lös gewesen! Okay, nee, ich hatte nur keine Zeit zu bloggen, weil ich gestern und vorgestern damit beschäftigt war, einen Cake-Pop-Igel zu produzieren:

Der entstand natürlich für unsere DSA-Runden-Silvesterfeier, wo es auch sonst viele leckere Dinge zu essen gab. Es war auch eine sehr gelungene Silvesterfeier, wobei Feier in dem Fall heißt, dass wir gegessen, das DSA-Jahr ausgewertet und dann bis 5 Uhr morgens Spiele gespielt haben. Also für mich das perfekte Silvester, zumal die Spiele alle Spaß gemacht haben. Heute bin ich allerdings recht matschig, weil ich um 6 erst im Bett war und nicht so wirklich gut geschlafen habe.

Also erfreue ich mich (und euch natürlich, höhöe) jetzt mal mit dem lustigen Rückblicksfragebogen:

Das Jahr 2014

Zugenommen oder abgenommen?
Keine Ahnung. Vermutlich gleich geblieben.

Haare länger oder kürzer?
Im August 40 cm abgeschnitten, was mal wieder kaum einer bemerkt hat. Ich finds aber nach wie vor gut. Nur die Hoffnung, mit kürzeren Haaren öfter mal mit ner anderen Frisur als dem Knödeldutt herumzulaufen, hat sich leider nicht erfüllt. Kürzere Haare bedeuten nämlich leider nicht, dass sich etwas an meiner absoluten Unbegabung fürs Frisuren machen geändert hätte.

Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
Ich denke, es ist gleich geblieben, aber ich muss nach wie vor zum Optiker, weil meine Brille zu schwach ist.

Mehr Kohle oder weniger?

Das Gehalt blieb gleich, aber ich krieg noch Geld, weil mein Bausparvertrag ausgelaufen ist. Insgesamt wohl also was mehr.

Mehr ausgegeben oder weniger?

Hm. Ich denke, etwa genauso viel wie letztes Jahr, vielleicht ein bisschen mehr für Urlaube.

Der hirnrissigste Plan?
Zu denken, ein Urlaub in Prag über Pfingsten wäre eine gute Idee.

Die gefährlichste Unternehmung?
Gute Frage. Ich wüsste nicht, dass ich irgendwas total Gefährliches getan hätte. Am mulmigsten war mir die ersten 2 Tage im Linksverkehr in Irland.

Mehr Sport oder weniger?

Hm, wenn man die paar Übungen bei der Krankengymnastik zählt, vielleicht mehr. Aber eigentlich immer noch nix.

Die teuerste Anschaffung?

Neuer Rechner! Ich musste aufrüsten, um die neuesten PC-Spiele spielen zu können und erfreue mich nun eines recht neuen und schnellen PCs. Und einen größeren Monitor hab ich auch. Yeah.

Das leckerste Essen?

Das Essen in dem alten Glockenturm in Prag, das Steak in Portmagee in Irland und und die unglaublich guten Chicken Wings in Dublin.

Das beeindruckendste Buch?

Die „Maddaddam“-Trilogie von Margaret Atwood.

Das enttäuschendste Buch?
Hm. „Replay“, glaube ich, weil mir das von einem Freund geschenkt wurde, der es sehr gut fand, während ich es eher so mitteltoll fand.

Der ergreifendste Film?
Ergreifend ist irgendwie eine blöde Kategorie. Film des Jahres war für mich auf jeden Fall Guardians of the Galaxy, wobei ich Gone Girl auch richtig gut fand.

Der beste Theaterbesuch?
Das Kabarett an Weihnachten war wieder gut, ansonsten war ich nicht im  Theater.

Die beste Musik?
Äääääh. Keine Ahnung. Ich hab glaub ich dieses Jahr nichts gehört, was ich nicht schon vorher kannte.

Die meiste Zeit verbracht mit…?
… dem Herrn Mitbewohner, ihrer Majestät der Katze und den Nanduriaten per Skype.

Die schönste Zeit verbracht mit… ?
…der DSA-Runde und dem Herrn Mitbewohner.

Vorherrschendes Gefühl 2014?
Zu wenig Zeit.

2014 zum ersten Mal getan?
Etwas gewonnen. Eine Lesung besucht. Selber bei einer Lesung gelesen. Im Linksverkehr gefahren. Den Notarzt gerufen. Ein Auto gemietet. Meine Nichte im Arm gehalten.

2014 nach langer Zeit wieder getan?
Ein Abenteuer geleitet.

3 Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?
Migräne. Mein blöder Chef. Müdigkeit.

Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
Mich selbst davon, mehr zu schreiben. Hat so semi-toll geklappt.

Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
Das von der Idee und der Sneakiness her beste war auf jeden Fall das Stoff-Pony. Ein Mitspieler meiner DSA-Runde hatte uns im April ja allen ein My-Little-Pony-Plüschtier geschenkt, jeweils passend zu unserem Charakter in der Königsmacherkampagne. Zu seinem Geburtstag haben wir hinter seinem Rücken seine andere Spielrunde kontaktiert, die Nummer von der Pony-Näherin rausgefunden und ihm dann auch „sein“ Pony anfertigen lassen.

Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
Das kann ich gar nicht so genau sagen. Ich habe viele tolle Dinge geschenkt bekommen.

Der folgenreichste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?
Keine Ahnung.

Der folgenreichste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?
Keine Ahnung.

2014 war mit 1 Wort…?
Anregend.

Vorsätze für 2015?
Mehr schreiben, weniger im Internet sinnlos rumdaddeln.

Advertisements

Ein Kommentar

Eingeordnet unter blabla

Eine Antwort zu “Jahresrückblick: Das war 2014.

  1. Hall, all eure Rückblicke…da gebe ich ganz ehrlich zu, dass ich da zu faul zu bin ^^

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s