Affentheater!

So! Heute muss ich mal mein allgemeines Gelaber über die Widrigkeiten des Lebens (aktuelle Kurzfassung: Auto in der Werkstatt, Status: unbekannt; Konto: verdammt leer; Arbeit: Azubine = arrrgh!; Katze: Hat neues Spielzeug und ist glücklich; Ich: Heute DSA und damit auch glücklich) unterbrechen und mal ein bisschen fangirlen bzw. allen, die hier mitlesen, eine Band ans Herz legen.

Also. Es begab sich vor 2 Jahren, dass ich wie jedes Jahr auf der NordCon war und dann im Programmheft die Ankündigung für eine Piratenband entdeckte. Piraten sind immer gut (Alles ist besser mit Piraten, wie wir ja seit The Gamers 2 wissen), Musik auch, also sind wir dann da hingestiefelt und haben uns das Konzert angehört. Tja, was soll ich sagen – die Gruppe hat mich von Anfang an begeistert. Nun hab ich sie letztes Jahr auf der NordCon wieder gesehen und gestern war ich bei einem Konzert hier um die Ecke, wo sie gespielt haben, was auch sehr toll war (mein erstes Konzert seit…äh…lange).

Ja, ich hör schon auf rumzulabern und sag, von welcher Band ich rede: Es handelt sich um die Gruppe „Mister Hurley und die Pulveraffen“. Und ja, man muss sie schon für den Bandnamen lieben, oder?

Mr. Hurley und die Pulveraffen kommen aus dem „karibischen Osnabrück“, sind im wirklichen Leben drei Brüder, die irgendwann zusammen eine Akkustik-Piratenband gründeten. Soweit ich weiß, sollen ein PiratenLARP und ein mysteriöser Captain Blake darin verwickelt gewesen sein 😉 Na jedenfalls sind sie die einzige Band, die ich kenne, die solche Musik macht und während mir so rein akkustische Mittelaltermusik meistens zwar gefällt, aber mich nicht so richtig begeistert, kann ich mir Shanties stundenlang anhören.

Auf den bisherigen Konzerten gab es von der Band meistens eine gute Mischung aus klassischen Seemannsliedern (sowas wie „The Irish Rover“, „15 Men on a dead men’s chest“, „Blow the man down“, etc.) und aus selbst geschriebenen Songs. Und nun kommt der nächste Punkt, wieso ich die Band mag: Die eigenen Lieder sind nicht nur musikalisch sehr mitreißend, sondern auch toll getextet und meist ausgesprochen witzig. Ich erwähnte ja vielleicht schon das ein oder andere Mal, dass ich bei Liedtexten (naja, und allen anderen Texten) immer sehr anspruchsvoll und mäkelig bin, aber bei MHUDPA (was für ne tolle Abkürzung…) gefallen mir die Texte ausgesprochen gut.

So, und nu noch der nächste Punkt: Die Konzerte sind immer sehr witzig, machen Laune und die Band kann echt gute Stimmung verbreiten. Für Sprüche wie:

„Und dann bin ich neben der nackten Frau vom Kapitän aufgewacht…“
„Ach, das ist uns allen schon passiert.“
„…außer dem Kapitän.“

hab ich immer was übrig *g* Weiterer Pluspunkt ist, dass die drei Jungs auch auf der Bühne und live dreistimmig singen könne, teilweise sogar A Capella. Da gibbets viele, die können das nicht. Jawoll.

So. Gestern war es jedenfalls sehr toll, der Herr Mitbewohner und ich haben uns vor dem Konzert gleich noch das erste Studioalbum der  Piraten mit dem Titel „Affentheater“ zugelegt und gestern auch schon mal reingehört. Gefällt mir sehr gut, es gibt neben den eigenen Songs auch z. B. eine sehr schöne, fast schon melancholische Interpretation von „15 Men on a dead men’s chest“, mehrere A-Capella-Nummern und ein cooles Intro und Outro.

Signieren hab ich mir die CD auch noch lassen (mein inneres Fangirl wollte es!), also hab ich jetzt auch noch drei schöne Unterschriften und einen einzigartigen schwarzen Fleck auf der CD. Wobei der schwarze Fleck nur vom auslaufenden Edding kommt, aber mein Doctor-Who-beeinflusstes Hirn dachte natürlich gleich an die Piratenepisode „The curse of the black spot“ in der sechsten Staffel 😉

So, damit genug gefangirlt. Falls die Band mal bei euch spielt, geht hin, es lohnt sich! Man kann sie sogar buchen 😉
(Ich wünschte, ich hätte Geld und Platz dafür – dann würde ich sie anheuern und sie bestechen, mich mitsingen zu lassen, ich wollte auch schon immer mal Piratenlieder singen :p)

Was noch? Das meiste hab ich ja oben schon geschrieben. Heute spielen wir endlich „Auf dünnem Eis“ weiter, nachdem wir ja neulich mit nem ziemlichen Cliffhanger aufhören mussten. Und morgen sollte ich dann mal anfangen, hier aufzuräumen, denn nächste Wochen kommt meine halbe Familie inkl. meiner beiden Omas zu Besuch und momentan ist die Wohnung wenig omatauglich…

Also, schönes Wochenende an alle!

Advertisements

Ein Kommentar

Eingeordnet unter blabla, Fangirl

Eine Antwort zu “Affentheater!

  1. Timmeh

    Das kann ich nur voll und ganz bestätigen. Die Jungs sind der Hammer! Wir hatten das Glück, sie im vorletzten Jahr zusammen mit Christoph Hardebusch zu einer Lesung mit musikalischer Begleitung bei uns begrüßen zu dürfen. Die Lesung sowie das anschließende Mini-Konzert wird uns allen noch lange in Erinnerung bleiben. Also: Anhören, angucken, mitgrölen! Arrrrrrrrrrrr!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s